So sind wir beim CSR-Test vorgegangen

Im Test: Die Unter­nehmens­ver­antwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) der 15 Anbieter der 18 Voll­milchen aus dem Warentest mit Fokus auf Tier­wohl, Umwelt, Preis­gestaltung und -trans­parenz. Die Anbieter wurden von März bis Juli 2017 zu relevanten Anforderungen und Kontrollen in der Lieferkette befragt und mussten dies belegen. Stimmten sie zu, prüften Experten ihre Angaben bei Besuchen in der Molkerei und bei zwei Land­wirten. Wir wählten sie anhand der Charge aus dem Warentest aus: je einen mit einer großen und kleinen Liefermenge Milch.

Rück­verfolg­barkeit: 0 %

Für die Milch aus dem Warentest prüften wir anhand von Dokumenten wie Liefer­scheinen die Rück­verfolg­barkeit bis zu den jeweiligen Milch­erzeugern.

Unter­nehmens­politik: 10 %

Wir bewerteten unter anderem soziale und ökologische Unter­nehmens­leit­linien und Grund­sätze des Anbieters, Nach­haltig­keits­berichte und Ziele in Bezug auf Tier- und Umwelt­schutz.

Tier­wohl: 45 %

Wir bewerteten verschiedene Kriterien: unter anderem Einkaufs­richt­linien, das Beschaffungs­management, Vorgaben zu Haltungs­bedingungen, Gestaltung des Liegeplatzes, Herdenmanagement, Stall­klima, Tier- und Eutergesundheit, Futtermittel, Fress­platz­management, Kuhkomfort, Weidegang, Dokumentation und Kontrollen, Inan­spruch­nahme von Schu­lungen und Unterstüt­zungs­angeboten.

Umwelt: 25 %

Wir bewerteten unter anderem Beschaffungs­richt­linien, Management­systeme, Maßnahmen zu Klima-, Boden­schutz und Biodi­versität, Routen­optimierung, Schu­lungen, Dokumentation und Kontrollen.

Preis­gestaltung und -trans­parenz: 20 %

Wir prüften, inwiefern Anbieter und Molkereien Abnahme- und Grund­preise inklusive Zu-, Abschlägen und Prämien offenlegen. Auf Basis selbst entwickelter Preisspannen bewerteten wir die Brutto-Erzeuger­preise, die die Land­wirte erhielten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2118 Nutzer finden das hilfreich.