Test Katzen­streu

Umwelt: Pflanzenfasern besser als Ton

22

Test Katzen­streu Testergebnisse für 17 Klumpende Katzen­streu 02/2020

Etwa 96 Prozent der in Deutsch­land verkauften Katzen­streuen bestehen aus mineralischen Rohstoffen, meist aus Bentonit. Nur etwa drei Prozent werden aus Pflanzen- oder Holz­fasern hergestellt. Verschwindend gering ist der Anteil von Streu aus Maiskörnern.

Bentonit

Test Katzen­streu - Auch güns­tige Katzen­streu klumpt gut
Streu aus Ton. Die Bentonit-Körner binden Nässe und verklumpen. © Stiftung Warentest

Der saug­fähige Ton bildet feste Klumpen, wenn er feucht wird. Bentonit wird vor allem in Europa und Nord­amerika abge­baut und im Tiefbau, in Kosmetika und als Katzen­streu verwendet. Das Schad­stoff­risiko beim Aufbereiten schätzt das Institut für Energie- und Umwelt­forschung Heidel­berg als gering ein. Schwer­metalle und radio­aktive Stoffe kommen nicht vor – anders als beim Abbau von Erzen. Relevanter für die Klima­bilanz ist die energie­intensive Verarbeitung zu Katzen­streu sowie der Trans­port, vor allem wenn der Ton wie bei Fress­napf, Golden Grey und Tigerino aus Kanada kommt. Das zeigt eine Ökobilanz des Schweizer Umwelt­instituts Esu-services. Zudem entsteht bei der Entsorgung von Bentonit in Müll­verbrennungs­anlagen Schlacke, die deponiert werden muss.

Pflanzenfasern

Test Katzen­streu - Auch güns­tige Katzen­streu klumpt gut
Pflanzenfasern. Für seine Öko-Streu setzt dm vor allem Tannen- und Fichtenfasern ein. © Stiftung Warentest

Cat‘s Best sowie die Öko-Streu von dm basieren auf Holz­pellets, Catsan Natural auf Resten der Weizen­produktion. Ökologisch ist Streu aus nach­wachsenden Rohstoffen sinn­voll: „Im Vergleich zu Bentonit wird bei der Herstellung weniger fossile Energie benötigt. Zudem verbrennen Pflanzenfasern bei der Entsorgung komplett und liefern Energie, sagt Niels Jung­bluth, Umwelt­wissenschaftler und Geschäfts­führer bei Esu-services. So entspreche das Treib­haus­potenzial von Bentonit aus Europa etwa 430 Gramm Kohlen­dioxid pro Liter Streu. Bei Holz­fasern sind es rund 80 Gramm CO2 pro Liter.

22

Mehr zum Thema

  • Katzennass­futter im Test Nicht immer stimmt der Nähr­stoff­mix

    - Nicht jedes Nass­futter tut Mieze gut: Bei fast jedem dritten stimmt der Nähr­stoff­mix nicht. Immerhin 16 Katzen-Feucht­futter im Test sind empfehlens­wert, darunter...

  • FAQ Katzenfutter Was Mieze gut tut und was nicht

    - Was sagt der Fleisch­anteil im Futter aus? Lockt Zucker die Katze an? Warum ist das Schälchen Milch gar nicht so empfehlens­wert? Antworten auf Ihre Fragen.

  • Haustier fürs Kind Die wichtigsten Tipps für Eltern

    - Viele Kinder wünschen sich nichts sehnlicher als ein Haustier. Damit der Traum dauer­haft in Erfüllung gehen kann, sind vier Dinge nötig: Geld, Liebe, Zeit und Platz....

22 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 13.01.2022 um 13:26 Uhr
Angaben zur Körnung

@OstSee85: Wir haben die Anbieterangaben zur Körnung des trockenen Streus nicht überprüft. Die meisten Anbieter von Katzenstreu aus Bentonit nennen "feine Körnung". Bei den Produkten aus Pflanzenfasern traten weiter auseinanderliegende Werte auf: Während "Cat's Best" von Rettenmaier fast nur aus Körnern 2 mm bestand, zeigte das pflanzenbasierte "Dein Bestes" von dm zum größten Teil Körner kleiner als 2 mm, was der Anbieter als "feine Körnung" bezeichnete. Das alles wird aber der empfindlichen Katzendame wohl schwer zu vermitteln sein, und vermutlich kommt es noch auf weitere Eigenschaften an - deshalb raten wir dazu, einfach verschiedene von den mit "gut" beurteilten Produkten auszuprobieren.

OstSee85 am 12.01.2022 um 19:01 Uhr
Infos zur Körnchengröße fehlen

Hallo,
unsere Katzendame ist ziemlich empfindlich, wenn die Körnung der Katzenstreu sehr groß ist. Eine Info dazu in Ihrem Test wäre daher eine wünschenswerte Ergänzung.

mtnair am 27.12.2021 um 20:58 Uhr
Edeka Premium Ultra Klump Streu

Ich habe erst seit diesem Jahr Katzen, und habe mich deshalb bei Stifung Warentest über verschiedene Katzenprodukte und entsprechende Tests informiert. Der "Testsieger" hier bei der Streu hat mich jedoch überhaupt nicht überzeugt. Scheinbar wurde die Zusammensetzung seit dem Test dramatisch verändert.
Klumpenbildung: Selbst wenn ich die Klumpen erst nach vielen Stunden oder am nächsten Tag entferne, zerfallen diese noch oder schmieren die Schaufel voll.
Geruchsbindung: Frisch eingefülltes, neue Streu riecht nur wenige Tage gut, danach hat sie sich mit den Gerüchen der Ausscheidungen vollgesaugt, und statt diese einzubehalten, gibt sie diese an die Umgebung ab.
Staubentwicklung: Man kann noch so vorsichtig die Streu säubern, bei der kleinsten Bewegung mit der Schaufel wirbelt sich alles im Klo auf und man bekommt es in die Nase und wird den Staub samt Geruch nicht so schnell los.
Ich bin jetzt auf die Streu von Lidl ungestiegen, Klumpenbildung und Staub sind bei dieser um WELTEN besser.

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.08.2021 um 13:45 Uhr
Test zum Thema Katzenstreu

@oderkahn: Ihren Untersuchungswunsch habe ich an unser für die Testplanung zuständiges Gremium weitergeleitet. Momentan lässt sich leider nicht übersehen, ob und wann eine entsprechende Untersuchung durchgeführt wird. Ihren Testwunsch haben wir aber in jedem Fall registriert. (cr)

oderkahn am 26.08.2021 um 13:22 Uhr
Test muss unbedingt wiederholt werden

Nach Veröffentlichung dieses Testes haben einige Hersteller die Rezeptur zum Nachteil der Funktionalität und des Handlings verändert. Golden Gray Master mit Babypuderduft lässt diesen Duft fast verschwinden und die Klumpen fallen beim Säubern auseinander. Damit dürfte die Bewertung 2,4 für die Funktionalität nicht mehr gegeben sein. Das gilt auch für die Produkte von Rossmann und PREMIERE Excellent Klumpstreu Pure von Fressnapf.