Beim Test von Internet-Serviceprovidern (test 1/2015) konnten wir Telefónica O2 nicht bewerten. Der Grund: O2 hatte während des Prüf­zeitraums bis Dezember 2014 zwei von drei Test­haushalten bei einer Marketing­aktion ein vorüber­gehendes, kostenloses Geschwindig­keits-Upgrade auf 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung gestellt. Dadurch konnten die Test­kunden deutlich schneller surfen als mit den gebuchten 16 Megabit pro Sekunde. Ein Vergleich mit den anderen DSL-Anbietern wäre nicht fair gewesen. Bei ihnen buchten wir ebenfalls 16-Megabit-Zugänge. O2 lieferte das Kurz­zeit-Upgrade nicht wie angekündigt bis Anfang November 2014, sondern bis Mitte Januar 2015. Messungen danach ergaben: Den zwei Test­haushalten standen die ursprüng­lich beauftragten 16 Megabit pro Sekunde nahezu in vollem Umfang zur Verfügung. Da O2 das Upgrade erst nach Veröffent­lichung des Tests zurück­nahm, ist die Vergleich­barkeit mit den anderen Anbietern nicht gewähr­leistet. Deshalb vergeben wir für O2 kein test-Qualitäts­urteil.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.