Akku-Heckenscheren im Test

So haben wir getestet

20

Akku-Heckenscheren im Test Testergebnisse für 15 Akku-Heckenscheren

Akku-Heckenscheren im Test - Siebenmal gut, einmal mangelhaft
Sauber gechnitten. So sieht ein glatt abge­trennter Ast aus, dank scharfer Messer und genug Motor­kraft.Grob gekappt. Starke Äste bereiteten vielen Scheren Probleme, waren oft gebrochen statt geschnitten. © Stiftung Warentest

Im Test: 15 Akku-Heckenscheren, davon 5 mit Stiel-Verlängerung. Wir wählten Geräte im Set mit Akku und Ladegerät aus, sofern verfügbar. Einkauf im März und April 2022. Die Preise ermittelten wir per Online-Preis­abfrage (Geräte) und Anbieterbefragung (Zubehör) im Mai 2022.

Schneiden: 35 %

Wir ermittelten im Praxis­test an Buchenhe­cken (ein Jahr lang nicht geschnitten, 2 bis 3 m Höhe, Astdi­cken 4 bis 20 mm), wie gut die Geräte dünne, mitt­lere und starke Äste schneiden.

Drei erfahrene Nutzer beur­teilten Arbeits­fort­schritt, Sauber­keit der Schnitt­flächen, Erfassen der Äste, Schnitt­kraft, Blockierneigung.

Zwei Experten beur­teilten im Labor die Schnitt­qualität an den beiden größten noch geschnittenen Durch­messern gewässerter Buchens­täbe von 10, 12 und 14 Milli­meter Dicke.

Hand­habung: 30 %

Ein Experte über­prüfte die Gebrauchs­anleitung in Anlehnung an Din EN 82079 unter anderem auf Voll­ständig­keit, Richtig­keit, Lesbarkeit, Verständlich­keit.

Drei erfahrene Nutzer beur­teilten subjektiv die Manövrier­fähig­keit, etwa anhand von Gehäuse, Balance und Gewicht und einfachem Tragen. Sie beur­teilten den Griff­komfort der vorderen und hinteren Griffe, Schalter sowie Vibrationen und Geräusch.

Sie bewerteten die Hand­habung von Akku und Ladegerät (etwa Einsetzen und Entnehmen, klare Anzeigen an Akku und/oder Ladegerät). Die Stiel-Verlängerung bewerteten sie anhand des Verlängerungs­komforts, des Gurtes und der Eignung der Winkel­verstellung für den Schnitt von Boden­deckern.

Die drei erfahrenen Nutzer prüften, wie gut sich die Geräte reinigen und lagern lassen sowie die nötige Wartung (etwa Leichtig­keit, Zeit­aufwand, Notwendig­keit von Werk­zeugen) und Pflege.

Akku- und Ladegerät: 15 %

Wir ermittelten die Arbeits­zeit je Voll­ladung und 15-minütiger Kurz­ladung. Ob eine Tief­entladung den Akku schädigen kann, untersuchten wir nach 38-tägiger Lagerung des leeren Akkus bei 40 Grad Celsius durch vorherige und anschließende Kapazitäts­ermitt­lung. Schäden durch Über­ladung prüften wir nach 14-tägigem Laden durch vorherige und anschließende Kapazitäts­ermitt­lung.

Halt­barkeit: 15%

Wir prüften im Labor die Halt­barkeit im Dauer­test mit 8 Milli­meter dicken, gewässerten Buchens­täben über 66 Betriebs­stunden. Nach jeweils 60 Zyklen legten wir 30 Minuten Pause ein. Ein Zyklus bestand aus 15 Sekunden Betrieb (Wechsel von Schnitt und Leer­lauf) und 15 Sekunden Stopp.

Bei Geräten, die die Halt­barkeits­prüfung bestanden haben, über­prüften wir zusätzlich, ob Draht und ein Holz­stab nach Blockierung wieder freigegeben werden und die Schere nach 50-maligem Blockieren mit Holz und 5-maligem Blockieren mit Draht noch funk­tioniert.

Akku-Heckenscheren im Test Testergebnisse für 15 Akku-Heckenscheren

Sicherheit: 5%

Ein Experte prüfte die elektrische Sicherheit in Anlehnung an EN 60335–1, EN 60335–2–29, EN 60745–1, EN 60745–2–15 beziehungs­weise EN 62841–4–2 etwa bezüglich Kenn­zeichnung, Beständig­keit gegen Feuchtig­keit, Schutz gegen spannungs­führende Teile, interne Verdrahtung, Anschluss­klemmen, Kriech- und Luft­stre­cken.

Wir führten zusätzliche Sicher­heits­prüfungen für akku­betriebene Modelle durch wie etwa Kurz­schluss der Batterieklemmen und Glühdraht­prüfung an den Lade­kontakten. Die Mecha­nische Sicherheit beur­teilte der Experte in Anlehnung an EN 60745–1, EN 60745–2–15 beziehungs­weise 62841–4–2.

Ein Experte prüfte den Schnellst­opp des Messers im Anlieferungs­zustand und nach Dauer­prüfung.

Schad­stoffe: 0%

Wir prüften die relevanten Materialien länger berührter Bauteile im Griff­bereich auf den Gehalt an poly­zyklischen aromatischen Kohlen­wasser­stoffen (PAK) in Anlehnung an die GS-Spezifikation AfPS GS 2019:01 PAK. Zudem untersuchten wir die Teile auf den Gehalt an Phthalat-Weichmachern durch Extraktion und Analyse mit GC/MS.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Lautete die Note für Schneiden befriedigend oder schlechter, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein. Lautete das Urteil in der Teil­prüfung Schneiden starker Äste (über zirka 12 Milli­meter) Ausreichend, zogen wir beim Urteil für den Prüf­punkt Schneiden eine halbe Note ab. War die Halt­barkeit ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil höchs­tens eine halbe Note besser sein, war sie mangelhaft, konnte auch das test-Qualitäts­urteil nicht besser als mangelhaft sein.

Akku-Heckenscheren im Test Testergebnisse für 15 Akku-Heckenscheren

20

Mehr zum Thema

  • Akkus So können Sie Akkus sicher und lange nutzen

    - Akku­betriebene Produkte sind auf dem Vormarsch. Doch was kann man tun, damit der Akku lange hält? Und welche Gefahren gehen von Akkus aus? Das klärt unser Special.

  • Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Eine Betriebs­kosten­abrechnung kann an vielen Stellen falsch sein. Wie Mieter die Abrechnung prüfen und wann sie sich gegen Nach­zahlungen wehren können – mit Muster­brief.

  • Hoch­druck­reiniger im Test Nur 4 von 13 Reinigern sind gut

    - Hoch­druck­reiniger sollen den Schmutz ums Haus kraft­voll beseitigen. Die Stiftung Warentest hat Hoch­druck­reiniger getestet. Nur 4 von 13 Reinigern meisterten dabei...

20 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 01.08.2022 um 09:50 Uhr
Keine Baugleichheit bei Bosch-Heckenscheren

@Willi.wills.wissen: Die Schwertlänge ist ein prüfrelevantes Merkmal, das deutlichen Einfluss auf die Bewertung haben kann. Die beiden genannten Geräte können somit nicht als baugleich angesehen werden. Die Testergebnisse sind hier nicht übertragbar.

Till_Wollheim am 29.07.2022 um 15:49 Uhr
Akku in der Heckenschere ist eine Fehlkonstruktion

Außer für Bären und Profis machen Gartengeräte, bei denen man den Akku mit dem Gerät mit angehobenen Armen stemmen muss wenig sinn. Da kann ein Schreibtischtäter maximal eine halbe Stunde arbeiten.
Daher gehören Akkus in einen Gürtel, dann passt da auch mehr Kapazität rein. Dieser Akkugürtel wird dann über ein Kabel - das leicht austauschbar sein muss, z. B. mit Steckverbindern - mit der Schere verbunden. Mit diesem Gürtel können dann alle anderen Geräte auch genutzt werden - außer natürlich Geräte auf Rädern.

Willi.wills.wissen am 22.07.2022 um 08:52 Uhr
Unterschied Bosch Heckenscheren / Baugleich?

Sehr geehrte Damen und Herren,
laut Bosch unterscheidet sich das von Ihnen getestete Gerät UniversalHedgeCut 18V-55 (0.600.849.J01) mit 55cm und dem Universal HedgeCut 18V-50 (0.600.849.K01) mit 50cm Schwert nur um die 5cm Schwertlänge. Sind die Testergebnisse somit übertragbar, da Baugleich?

Willi.wills.wissen am 21.07.2022 um 15:29 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 25.06.2019 um 08:51 Uhr
Produktauswahl

@dietrich53 u.a.: Die jeweils aktuelle Marktlage abzubilden, ist nicht immer ein einfaches Unterfangen. So waren die Anforderungen die Berücksichtigung von Akku-Heckenscheren in klassischer und Teleskopbauart für den privaten Endanwender, unterschiedliche Preissegmente und Vertriebskanäle sowie zumindest teilweise eine exemplarische Modellauswahl, allerdings ohne Eigenmarken der Baumärkte wegen ihrer untergeordneter Marktbedeutung. Den Testsieger der Untersuchung von 2012, die Metabo AHS 36 V, haben wir dieses Mal nicht einbezogen, da die Schere unverändert weiter am Markt erhältlich ist. Statt dessen kamen neue Anbieter wie Ryobi, Greenworks Tools und Worx in die Auswahl, welche auch eine starke Präsenz in den Baumärkten vorweisen. Im Übrigen bestimmen die Marken Bosch, Gardena und Stihl den Markt weitestgehend. Alle anderen Marken bewegen sich in ihrer Marktbedeutung im unteren einstelligen Prozentbereich. Zu guter Letzt wird die Produktauswahl auch durch die vorhandenen Prüfkapazitäten begrenzt. (Bee)