E-Mail Provider

Bequem oder sicher­heits­bewusst?

13.10.2016

E-Mail Provider Testergebnisse für 15 E-Mail-Pro­vider 10/2016

Anzeigen
Inhalt

Für bequeme Nutzer – Einfach mailen

E-Mail Provider - Zwei Dienste bieten Diskretion
Einladung zum Wein. Wer es bequem mag oder keine sensiblen Infos austauscht, verlässt sich auf die Trans­port­verschlüsselung der Mail. © M. Cantarellas-Calvo

Vorteil:

  • Funk­tioniert sofort. Wer es bequem mag, kann ohne weitere Einstel­lungen so weitermailen wie bisher, bei vielen Diensten sogar gratis. Auf dem Trans­portweg verschlüsselten alle Anbieter im Test die Mails.
  • Funk­tioniert auf jedem Gerät. Wer nicht verschlüsselt, kann vom Smartphone genauso unkompliziert auf seine Mails zugreifen, wie vom Laptop des Freundes oder von einem öffent­lichen Computer im Hotel.

Nachteil:

  • Unsicher. Unver­schlüsselte E-Mails können Anbieter und Ermitt­lungs­behörden relativ einfach einsehen. Der Mail­dienst kann die Infos für personalisierte Werbung nutzen. Das macht zum Beispiel Google bei Gmail.

Diese Provider sind für bequeme Nutzer empfehlens­wert

E-Mail Provider - Zwei Dienste bieten Diskretion
© Stiftung Warentest

Wer sich um Schutz und Privatsphäre sowie Mängel im Klein­gedruckten keine Gedanken machen und es bequem will, muss für seinen E-Mail-Dienst nichts zahlen.

Einfach. Die beste Hand­habung unter den 15 geprüften E-Mail-Diensten bietet Google Gmail.

Viel Speicher. Bei AOL, Google Gmail, Microsoft Outlook und Yahoo fanden wir im Test besonders viel Speicher für E-Mails.

Für sicher­heits­bewusste Nutzer – Geschützt mailen

E-Mail Provider - Zwei Dienste bieten Diskretion
Post vom Arzt. Sicher­heits­bewusste Nutzertauschen sensible Informationen nur verschlüsselt aus. © M. Cantarellas-Calvo

Vorteil:

  • Gut abge­schirmt. Wer eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzt, schützt damit seine Mails am besten vor unerwünschten Mitlesern.
  • Sicher archi­viert. Auch ältere Mails sollen vor Einblicken geschützt sein? Dank Serververschlüsselung, zum Beispiel dem Krypto-Mailspeicher bei Posteo, kein Problem.

Nachteil:

  • Kompliziert. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist komplex. Sie klappt nur zwischen Part­nern, die alle eine Verschlüsselung einge­richtet haben.
  • Nicht immer gratis. PGP-Verschlüsselung ist kostenlos, mehr Privatsphäre gibts aber nur bei den kosten­pflichtigen E-Mail-Diensten.

Diese Provider sind für sicher­heits­bewusste Nutzer empfehlens­wert

E-Mail Provider - Zwei Dienste bieten Diskretion
© Stiftung Warentest

Für den besten Schutz müssen sicher­heits­bewusste Nutzer bezahlen, aber nicht viel.

Kosten­pflichtig. Mailbox.org und Posteo punkten mit ihrer Daten­spar­samkeit und machen es dem Nutzer einfach, Daten zu verschlüsseln. Zudem sind sie mit 1 Euro pro Monat günstig. Beide haben keine eigene App.

Kostenlos. Web.de Free­mail und GMX Free­mail schneiden als einzige kostenlose Dienste bei Schutz und Privatsphäre gut ab.

  • Mehr zum Thema

    Online-Konten schützen mit 2FA So funk­tioniert Zwei-Faktor-Authentifizierung

    - Pass­wörter sind für Angreifer oft recht leicht zu knacken. Wer seine Online-Konten besser schützen will, setzt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz: 2FA. Dann...

    Such­maschinen im Test Eine schlägt Google

    - Internetnutzer in Deutsch­land richten rund 95 Prozent ihrer Such­anfragen an Google. Doch der US-Konzern durch­sucht nicht nur das Netz, sondern auch seine Nutzer. Es...

    Vertrieb Infos + Kontakte für den Handel

    - Hier finden Handelspartner unserer Bücher und Zeitschriften eine Übersicht über unsere Kontakte. Außerdem die aktuelle Buchvorschau zum Download.