Der Weg zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Browser

Den besten Schutz vor Cyberangreifern, Geheim­diensten und neugierigen E-Mail-Anbietern gewähr­leistet die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Sie lässt sich in viele Mail­programme wie Microsoft Outlook und Mozilla Thunderbird einbinden. Wer seine elektronische Post über den Browser verschlüsseln will, verwen-det dazu die Browser­erweiterung Mailvelope mit dem Verfahren PGP.

Programm installieren

Mailvelope ist ein Verschlüsselungs­werk­zeug, das nur mit den Browsern Mozilla Firefox oder Google Chrome funk­tioniert. Zunächst müssen Nutzer das Programm installieren. Dann können sie es im E-Mail-Dienst anwenden. Besonders gut einge­bunden ist das Verschlüsselungs­werk­zeug bei GMX, Mailbox.org, Posteo und Web.de. Auch bei allen anderen E-Mail-Diensten im Test funk­tionierte Mailvelope, war jedoch komplizierter zu nutzen.

Schlüssel erstellen und austauschen

Nach der Installation importieren Anwender ihren vorhandenen digitalen Schlüssel oder erzeugen einen neuen. Den öffent­lichen Schlüssel können sie auf einen Schlüssel­server laden oder etwa per Mail mit ihrem Kommunikations­partner austauschen. Haben beide ihren öffent­lichen Schlüssel ausgetauscht, können sie verschlüsselt mailen. Der private Schlüssel bleibt immer beim Nutzer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 141 Nutzer finden das hilfreich.