E-Mail Provider

So haben wir getestet

57

E-Mail Provider Testergebnisse für 15 E-Mail-Pro­vider 10/2016

Inhalt

Im Test: 15 bevor­zugt kostenlose E-Mail-Dienste, die wir im Juni und Juli 2016 verdeckt in Anspruch nahmen. Abweichend wählten wir von 1&1 das güns­tigste Angebot aus, da dieser Anbieter kein kostenloses E-Mail-Konto zur Verfügung stellt. Von den großen Diensten GMX, Web.de und Telekom bezogen wir zusätzlich jeweils auch ein kosten­pflichtiges Angebot mit einem Preis um rund 5 Euro pro Monat ein. Außerdem wählten wir exemplarisch drei kosten­pflichtige Dienste kleinerer Anbieter aus, die mit einem besonders sicheren E-Mail-Post­fach werben (Mailbox.org, Mail.de und Posteo).

Tech­nische Prüfungen: 40 %

Unter E-Mail-Funk­tionen bewerteten wir unter anderem die maximale Größe und die Anzahl der Anhänge einer Mail, die Größe des Post­fachs sowie die Reaktion auf eine Über­schreitung sowie Export- und Import­funk­tionen im E-Mail-Post­fach. Außerdem prüften wir Größe und Geschwindig­keit der Cloudspeicher.

Schutz und Privatsphäre: 40 %

In die Note für den Umgang mit Nutzer­daten flossen unter anderem der Umfang der Daten­erhebung und die Erklärung über deren Sinn und Notwendig­keit sowie die Zahlungs­möglich­keiten ein. Unter E-Mail-Sicher­heits­funk­tionen prüften wir Sicherungs­maßnahmen beim Zustellen von Mails zu anderen Mail­servern, u. a. die Trans­port­verschlüsselung. Wir prüften, ob der Nutzer vor dem Senden sehen kann, ob ein gesicherter Mail­austausch statt­findet. Zudem prüften wir die Sicherheit der Website, die Verschlüsselung von einge­henden Mails, Kalender- oder sons­tigen Daten auf den Servern der Anbieter, den Malware-Scanner und die Optionen zur Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wir testeten auch die Einbindung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Browser mit der Chrome- und Firefox-Erweiterung Mailvelope.

Hand­habung: 20 %

Fünf Experten über­prüften und bewerteten jeden E-Mail-Dienst. Beim Einrichten und Abmelden bewerteten wir, ob der Spams­canner aktiv war, zudem die Registrierung, das Ändern des Kenn­worts, und die Anzahl der Werbeein­blendungen auf der Website. Benut­zung im Browser: Wir prüften unter anderem die Anmeldung und Abmeldung, das Versenden von Mails mit und ohne Anhang, die Anzahl der Werbeein­blendungen. Außerdem prüften wir, wie sich der Kalender und der Cloudspeicher nutzen lassen. Das Einrichten und Empfangen von Mails testeten wir mit einem Mail­programm und mit der Anbieter-App.

Mängel im Klein­gedruckten: 0 %

Die allgemeinen Geschäfts­bedingungen und die Daten­schutz­bedingungen wurden juristisch auf unzu­lässige Klauseln über­prüft, die Kunden benach­teiligen, und ob die Dokumente deutschem Recht unterliegen.

Daten­sende­verhalten: 0 %

Wir zeichneten den Daten­verkehr der Android- und der iOS-App sowie des Browsers bei der Registrierung und der Mail­kommunikation auf, versuchten eine eventuell vorhandene TLS-Trans­port­verschlüsselung aufzubrechen und analysierten, ob sich in diesem Daten­verkehr für die Funk­tion über­flüssige Nutzer­daten befanden.

E-Mail Provider Testergebnisse für 15 E-Mail-Pro­vider 10/2016

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Das test-Qualitäts­urteil konnte nur 0,5 Noten besser sein als Schutz und Privatsphäre. Wenn die Mängel im Klein­gedruckten sehr deutlich waren, wurde das test-Qualitäts­urteil eine ganze Note abge­wertet. Das Daten­sende­verhalten konnte nur so gut sein wie die schlechteste Bewertung bei Android, iOS oder im Browser.

57

Mehr zum Thema

  • Online-Konten schützen mit 2FA So funk­tioniert Zwei-Faktor-Authentifizierung

    - Pass­wörter sind für Angreifer oft recht leicht zu knacken. Wer seine Online-Konten besser schützen will, setzt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz: 2FA. Dann...

  • Vernetzte Produkte Neues Zeichen für mehr Sicherheit

    - Für internet­fähige Produkte wie Router oder E-Mail-Dienste vergibt das Bundes­amt für Sicherheit in der Informations­technik (BSI) ab diesem Jahr ein...

  • Google So bekommen Sie bessere Sucher­gebnisse

    - Nicht immer begreift Google, was genau jemand sucht. Mit der Eingabe sogenannter Operatoren wie ““, * und - können Nutzer etwas nach­helfen und die Sucher­gebnisse oft...

57 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Benutzerinnen am 04.09.2021 um 15:45 Uhr
Bitte neuen Test von eMailanbietern durchführen

Bitte neuen Test von eMailanbietern durchführen: der letzte liegt schon 5 Jahre zurück! Schön wäre auch, wenn Sie dabei darauf eingehen würden, welche eMailadressen man verwenden kann, um mit seiner Psychotherapeutin sicher zu kommunizieren (eMails rund um eine Psychotherapie sind wohl die sensibelsten Gesundheitsdaten!). Eine ausführliche Anleitung zur Verschlüsselung von eMails mit deutschen Begriffen für Anna-und-Otto-NormalverbraucherInnen, die weder Informatik studiert haben noch als 'digital natives' aufgewachsen sind und nicht Englisch als Leistungskurs belegt haben, wäre sehr hilfreich. Auch PsychotherapeutInnen und ÄrztInnen (bzw. deren Sprechstundenpersonal) sind keine IT-Spezialisten. Viele Haus- und Fachärzte mailen ihren PatientInnen alles mögliche einschließlich ausführlicher Befundberichte völlig ungeschützt, sogar mit web.de- oder gmail-Postfächern!

Profilbild Stiftung_Warentest am 03.06.2021 um 17:01 Uhr
Warum wurde iCloud nicht getestet?

@Kowy: Unsere Testplätze sind leider begrenzt. Wir haben iCloud nur als Cloud-Dienst getestet.
www.test.de/Cloud-Dienste-im-Test-5463650-0/
(DB)

Kowy am 03.06.2021 um 15:07 Uhr
Warum wurde iCloud nicht getestet ?

Hallo,
Viele Apple nutzen den hauseigenen Email-Service. Da Apple in letzter Zeit auf Privatsphäre mehr Wert legt, würde mich interessieren, was test davon hält?
Mit freundlichen Grüßen,
Kowy

marcla am 29.05.2021 um 20:58 Uhr
Identifikation über Zahlung!

Der größte Unterschied zwischen Posteo und mailbox ist, das bei Posteo auch nicht anonyme Zahlungen (PayPal etc.) nicht mit dem Postfach verknüpft werden. D.h. konkret das man nicht von der Zahlung auf das dazugehörige Postfach schließen kann👍 Bei mailbox scheint das sehr wohl möglich zu sein👎Jedenfalls hat mir der Support zu dieser Fragestellung keine eindeutige bzw. nur ausweichende Antwort geben wollen. Daher würde ich Posteo den Vorzug geben. Evtl. kann kann test mailbox mal mit dieser Fragestellung konfrontieren und bekommt ggf. ja eine eindeutige Antwort. Aufgrund der sonstigen Vergleichbarkeit ist dies eindeutig der eintscheidende Punkt für POSTEO!👍

jimmy_b am 17.03.2021 um 13:48 Uhr
Tipp zum einfachen und kostenlosen verschlüsseln.

@Schinderhannes09
vielleicht ist reddcrypt.com etwas für Sie. Da können Sie auch Ihre E-Mail-Adresse behalten.
Viele Grüße