So haben wir getestet

Im Test: Insgesamt 35 Bluetooth-Funk­laut­sprecher mit Akku für den mobilen Betrieb aus dem unteren, mitt­leren und gehobenen Preissegment, einge­kauft zwischen August 2018 und Mai 2019. Die Preise ermittelten wir durch über­regionale Handels­erhebungen im November 2018 sowie im April/Mai 2019. Die Online-Preise (ohne Versand­kosten) ermittelt der Online­dienst idealo.de.

Ton: 65 %

Hörtests führen fünf Experten durch. Sie beur­teilen Klangbei­spiele aus den Genres Pop, Techno, Klassik und Sprache (unter anderem Natürlich­keit, Trans­parenz, Dynamik und Schärfe). Die Laut­sprecher koppeln wir dazu via Bluetooth mit einem Smartphone (digitale Über­tragung) sowie über Audio­kabel mit einem CD-Spieler (analoge Über­tragung).

Beim Hörtest drinnen prüfen wir im Akku­betrieb sowie mit externer Strom­versorgung sowohl mit Kopp­lung über Bluetooth als auch analog via Kabel von der CD.

Beim Hörtest draußen prüfen wir im Akku­betrieb mit einem Klangbei­spiel aus Pop & Jazz, wenn möglich über den Analog­anschluss.

Klang bei größerem Abstand: Wir bewerten Klang­ver­änderungen, wenn sich die Hörtest­personen vom Laut­sprecher entfernen.

Seitlicher Hörbereich: Hier achten die Hörtest­personen im Outdoor­bereich auf Veränderungen bei einem Hörwinkel von 30° und 45° zum Laut­sprecher.

Wir messen auch die maximale Laut­stärke, bei der noch keine störende Verzerrung auftritt.

Test ohne Stör­geräusche. Im schall­toten Raum klinkt nur der Laut­sprecher.

Hand­habung: 10 %

Zwei Experten und ein Anwender beur­teilen die Gebrauchs­anleitung und sons­tige mitgelieferte Anleitungen. Sie achteten unter anderem auf Lesbarkeit, Voll­ständig­keit und Verständlich­keit. Sie bewerteten Anschließen und erst­malige Inbetrieb­nahme, z. B. Lage und Beschriftung der Buchsen.

Wir bewerten für täglicher Gebrauch Operationen wie Anschalten, Quellen­wahl, Verbinden (Pairing/Buchsen) und Lautstärke­regelung. Um die Eignung zum Trans­port zu bewerten, berück­sichtigen wir unter anderem Größe, Gewicht und Hand­lich­keit des Laut­sprechers sowie empfindliche, offenliegende Teile, aber auch störende Knöpfe oder Schalter sowie mitgelieferte Taschen und Schutz­hüllen.

Bluetooth-Reich­weite: Wir ermittelten im Frei­feld jeweils, ab welcher Entfernung erste Aussetzer eintreten und ab welchem Abstand die Verbindung abbricht.

Stabilität: 5 %

Wir lassen die Laut­sprecher viermal aus 0,8 Meter Höhe auf Holz­fußboden fallen, außerdem beregnen wir sie in Anlehnung an Din EN 60529 fünf Minuten mit Wasser (ein Milli­meter pro Minute). Danach prüfen wir, ob die Laut­sprecher noch funk­tionieren und in welchem Zustand sie sind. Weisen Modelle eine weiterreichende Wasser­schutz­klasse aus, prüfen wir sie auch nach den Kriterien der jeweils vom Anbieter reklamierten Schutz­klasse. Außerdem setzen wir die Bluetooth-Laut­sprecher jeweils über zehn Stunden einer Kältebelastung bei –10 °C sowie trockener Wärme bei +60 °C mit einer relativen Luft­feuchtig­keit von 40 % aus. Ebenso durch­laufen sie sechs Zyklen feuchter Wärme. Dabei variieren die Bedingungen zwischen +23 °C bei 83 % relativer Luft­feuchtig­keit und 40 °C bei 92 % relativer Luft­feuchtig­keit. In die Beur­teilung der Stabilität geht auch die Vibrations­prüfung in Anlehnung an DIN EN 62268–2–64 ein (Rausch­signal bei steigender Beschleunigung bis 10 m/s2).

Kalte Dusche. Spritz­wasser oder Strahl­wasser – im Test ­erfüllten alle Boxen die angegebene Wasser­schutz­klasse.

Akku: 20 %

Die Betriebs­dauer messen wir bei 60 dB(A) und bei maximaler Laut­stärke, bevor der Ton verzerrt oder abbricht. Dabei spielen wir das Signal über den analogen Anschluss ein und bei Kopp­lung via Bluetooth. Die Lade­zeit des Akkus ermitteln wir durch das Laden, bis keine Strom­aufnahme mehr erfolgt. Wird kein Netz­teil mitgeliefert, ermitteln wir die Zeiten mithilfe handels­üblicher USB-Netz­teile (500 und 900 mA). Drei Experten bewerten außerdem das Laden eines Smartphones über den Laut­sprecher (Power­bank-Funk­tion) und wie hilf­reich die Anzeige des Lade­zustands ist.

Daten­sende­verhalten: 0%

Wir prüfen, ob, in welchem Umfang und an welche Server­adressen die Bedien­apps Daten über Nutzer und Benut­zungs­verhalten (z. B. Gerätekennung) senden.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Diese Abwertungen haben wir einge­setzt: War der Ton insgesamt ausreichend oder mangelhaft, werteten wir das test-Qualitäts­urteil ab. War der Klang drinnen ausreichend, werteten wir den Ton ab. War der Klang drinnen oder draußen ausreichend oder mangelhaft, werteten wir den Ton ab. Waren die Gebrauchs­anleitung oder die Eignung zum Trans­port mangelhaft, werteten wir die Hand­habung ab. Ab der Note ausreichend für den Akku werteten wir das test-Qualitäts­urteil ab. Je schlechter das auslösende Urteil, desto ­stärker wirkt die jeweilige Abwertung auf das überge­ordnete Urteil.

Wir entwickeln unsere Prüf­verfahren kontinuierlich weiter. Das aktuelle Prüf­programm weicht deshalb von unserem Vorgehen bei früheren Tests ab (siehe PDF zum jeweiligen Test).

Jetzt freischalten

TestBluetooth-Laut­sprecher im Test14.08.2019
3,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 35 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 145 Nutzer finden das hilfreich.