Musik auf Stereo­anlage Die besten Bluetooth-Audio-Adapter

26.07.2017
Musik auf Stereo­anlage - Die besten Bluetooth-Audio-Adapter
Adapter anste­cken. Der Empfänger wird an die Stereo­anlage ange­schlossen und verbindet sich per Kurz­stre­cken­funk Bluetooth mit dem Smartphone. Die Musik vom Handy lässt sich dann auf der Anlage hören. © Getty Images / T. Dunkley, Stiftung Warentest (M)

Alles ganz einfach: Bluetooth-Empfänger über­tragen Musik vom Smartphone auf die alte Stereo­anlage. Kabellos verbinden sich die kleinen Geräte per Kurz­stre­cken­funk mit modernen Musik­zuspielern wie Handy und MP3-Player und leiten deren Songs dann via Kabel an die Anlage weiter. Unser Test zeigt: Selbst Technikmuffel kommen mit den kleinen Helfern klar und die Empfänger kosten nicht viel. Sie haben aber auch Nachteile.

Musik auf Stereo­anlage Alle Testergebnisse für Bluetooth-Emp­fänger 08/2017

Anzeigen
Inhalt
Liste der 11 getesteten Produkte
Bluetooth-Emp­fänger 08/2017 - Emp­fänger
  • Belkin Songstream BT Art.Nr. G3A2000cw Hauptbild
    Belkin Songstream BT Art.Nr. G3A2000cw
  • Conrad Renkforce Bluetooth Music Receiver Art.Nr. 1094558 Hauptbild
    Conrad Renkforce Bluetooth Music Receiver Art.Nr. 1094558
  • Logitech Bluetooth Audio Receiver Art.Nr. 980-000912 Hauptbild
    Logitech Bluetooth Audio Receiver Art.Nr. 980-000912
  • Marmitek Boomboom 93 Hauptbild
    Marmitek Boomboom 93
  • One for All SV 1820 Hauptbild
    One for All SV 1820
  • Philips AEA2000/12 Hauptbild
    Philips AEA2000/12
  • Philips AEA2700/12 Hauptbild
    Philips AEA2700/12
  • Schwaiger Bluetooth Musik Empfänger Art.Nr. DAR02 513 Hauptbild
    Schwaiger Bluetooth Musik Empfänger Art.Nr. DAR02 513
  • TP-Link HA100 Hauptbild
    TP-Link HA100
Bluetooth-Emp­fänger 08/2017 - Emp­fänger und Sender
  • Imperial Bart 1 Hauptbild
    Imperial Bart 1
  • Pearl Auvisio TR-30.bt Art.Nr. ZX-1545-675 Hauptbild
    Pearl Auvisio TR-30.bt Art.Nr. ZX-1545-675

Musik­streaming-Vergnügen schon für kleines Geld

Elf Bluetooth-Empfänger für 22 bis 65 Euro haben wir geprüft. Unser Test zeigt: Musik­vergnügen gibt es schon für kleines Geld. Vier Geräte schneiden sehr gut ab, der preis­werteste von ihnen kostet 33 Euro. Einige Empfänger haben spannende Zusatz­funk­tionen. Sie ermöglichen zum Beispiel eine Familien- oder Party­nutzung – je nach Modell lassen sie sich mit zwei oder drei Zuspielern gleich­zeitig koppeln. Zwei Test­kandidaten empfangen Audio-Signale nicht nur, sondern senden sie auch. Dank ihnen gelangt zum Beispiel der Ton eines Kassetten­rekorders oder CD-Spielers auf Bluetooth-Kopf­hörer.

Eine güns­tige Lösung für Genüg­same

Abge­sehen davon müssen Musikfans genüg­sam sein. Die Bluetooth-Adapter versorgen nur eine Musik­anlage in einem Raum. Zudem ist die Reich­weite des Kurz­stre­cken­funks und damit zwischen Handy oder Tablet und Empfänger relativ gering. Manchmal bricht die Verbindung schon im Neben­raum ab. Und auch das Smartphone wird während des Musik­trans­fers teils lahmgelegt: Mit ihm lässt es sich dann nicht telefonieren.

Unsere Tests für Ihren Hörgenuss

Die Stiftung Warentest hat alle Test­ergeb­nisse, die Sie brauchen! WLan-Funk­laut­sprecher verteilen die Musik drahtlos in allen Räumen. Netz­werk­fähige Receiver ersetzen den alten Verstärker und fungieren als Multimediazentrale – teils sogar als Heim­kino­anlage ausbaubar. WLan-Empfänger holen die analoge Stereo­anlage ins Netz­werk. Güns­tige Bluetooth-Adapter bringen Musik von Handy und Tablet direkt auf die alte Anlage. Bluetooth-Boxen lassen sich dank Akku auch unterwegs nutzen.

Test
WLan-Funklautsprecher Kabelloser Klang im ganzen Haus
Test Netzwerk-Receiver Verstärker mit Netz­werk­funk­tionen an Bord
Test WLan-Empfänger Die alte Anlage komfortabel ins Heimnetz einbinden
Test Bluetooth-Lautsprecher Für daheim und unterwegs

WLan-Adapter sind die komfortable Alternative

Mehr Freiraum als Bluetooth-Adapter bieten WLan-Empfänger. WLan-Funk geht locker durch Wände und trans­portiert die Musik in mehrere Räume. Auch das Handy lässt sich mit WLan ohne Einschränkung nutzen. WLan-Empfänger kosten aber oft mehrere hundert Euro. Wer die neue Technik erst einmal ohne große Investition ausprobieren will, liegt mit den preis­werten Bluetooth-Geräten gold­richtig. Welche sich leicht hand­haben lassen und den Ton ordentlich über­tragen, zeigt unser Test.

26.07.2017
  • Mehr zum Thema

    Musik hören zu Hause So gestalten Sie Ihr Sound-Netz­werk

    - CD und Schall­platte war gestern. Heute kommt Musik vom Streamingdienst, von der Netzwerkfestplatte, vom Smartphone. Es gibt verschiedene Wege, sie von dort zum Gehör zu...

    AV-Receiver im Test Guter Kino­sound im Wohn­zimmer

    - Sie sorgen für ein Klang­erlebnis wie im Kino: Im Test mussten sich zwölf AV-Receiver beweisen. Viele Geräte schneiden gut ab. Umso mehr kommt es auf die Ausstattung an.

    Zoom H3-VR Audio­rekorder 360°-Sound für VR-Videos

    - Rundum-Sound für den schmalen Geldbeutel: Die Produkt­reihe von Zoom-Rekordern bekommt mit dem Zoom H3-VR für 349 Euro zukunfts­trächtigen Zuwachs. VR steht für virtuelle...