Tempomacher für Daten Meldung

Daten schneller übertragen für WAP und Co.: Einen fixeren Internetzugang per Handy erlaubt die neue Übertragungstechnik GPRS. Sie ist der letzte Schritt vor der Einführung von UMTS ab etwa 2003. Vorteil: Statt der bisher üblichen 9.600 Zeichen pro Sekunde (kbp/s) empfangen GPRS-Handys Daten mit bis zu 40.000 kbp/s. GPRS-Telefone wie das Motorola Timeport P7389i gibt es voraussichtlich ab Dezember.

Unklar sind bislang die Preise. Richtig billig wird der schnelle Datenempfang aber nicht. Abgerechnet wird der Internetzugang per Handy einerseits pauschal durch eine höhere Grundgebühr. Damit ist das Mobiltelefon ständig online. Eingehende Mails erreichen den Nutzer ohne Zeitverzug. Zusätzlich wird aber auch die übertragene Datenmenge berechnet. Das kann durchaus teurer werden als mit den jetzt üblichen 39 Pfennig pro WAP-Minute.

Dieser Artikel ist hilfreich. 66 Nutzer finden das hilfreich.