Tempo 30 am Karfreitag Geschwindig­keit bleibt begrenzt

Tempo 30 am Karfreitag - Geschwindig­keit bleibt begrenzt
Tempolimit. Die Geschwindig­keits­begrenzung gilt auch an Feier­tagen. © imago images / imagebroker

Eine Geschwindig­keits­begrenzung mit dem Zusatz­zeichen Montag bis Freitag gilt auch für Feiertage, die auf einen Wochentag fallen, so das Ober­landes­gericht Brandenburg (Az. 2 Z 53 Ss-OWi 488/19 (174/19)). Ein Auto­fahrer durch­querte an einem Karfreitag eine Straße mit einem Verkehrs­schild, das Tempo 30 anzeigte und ebenfalls die Hinweise „Mo.-Fr. 7.00 – 16.00 Uhr“ und „Schule“ trug. Der Fahrer wurde mit 9 km/h zu schnell geblitzt – und wehrte sich vor Gericht gegen die 15 Euro Bußgeld. An einem schulfreien Freitag könne es kein Tempolimit geben, so seine Argumentation. Die Richter am Ober­landes­gericht sahen das anders. Aus Gründen der Verkehrs­sicherheit sei es nicht zulässig, den Einzelnen darüber entscheiden zu lassen, ob ein Tempolimit aufgrund der Besonderheiten vor Ort für Feiertage gilt oder nicht.

Mehr zum Thema

  • Privatpark­plätze Profi-Park­platz­wächter dürfen Park­sünder abkassieren

    - Park­raum­über­wachung als Geschäfts­modell: Einige Supermärkte und Betreiber von Arzt- oder Kranken­haus­park­plätzen lassen ihre Park­plätze von Fremdfirmen über­wachen...

  • Abbiegen im Auto­verkehr Schulterblick und bloß nicht drängeln

    - Wer im Auto­verkehr abbiegt, muss einige Regeln beachten – zur eigenen Sicherheit und um Strafen zu vermeiden. Kommt es zum Unfall, weil der Auto­fahrer keinen...

  • Falsch­parken Gericht deckelt Abschlepp­kosten

    - Als Falsch­parker abge­schleppt zu werden, ist teuer – oft zu teuer. Einige gewerb­liche Abschlepp­dienste nehmen zu hohe Preise. Sie dürfen nur das Orts­übliche...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.