Tempo 30 am Karfreitag Geschwindig­keit bleibt begrenzt

29.01.2020
Tempo 30 am Karfreitag - Geschwindig­keit bleibt begrenzt
Tempolimit. Die Geschwindig­keits­begrenzung gilt auch an Feier­tagen. © imago images / imagebroker

Eine Geschwindig­keits­begrenzung mit dem Zusatz­zeichen Montag bis Freitag gilt auch für Feiertage, die auf einen Wochentag fallen, so das Ober­landes­gericht Brandenburg (Az. 2 Z 53 Ss-OWi 488/19 (174/19)). Ein Auto­fahrer durch­querte an einem Karfreitag eine Straße mit einem Verkehrs­schild, das Tempo 30 anzeigte und ebenfalls die Hinweise „Mo.-Fr. 7.00 – 16.00 Uhr“ und „Schule“ trug. Der Fahrer wurde mit 9 km/h zu schnell geblitzt – und wehrte sich vor Gericht gegen die 15 Euro Bußgeld. An einem schulfreien Freitag könne es kein Tempolimit geben, so seine Argumentation. Die Richter am Ober­landes­gericht sahen das anders. Aus Gründen der Verkehrs­sicherheit sei es nicht zulässig, den Einzelnen darüber entscheiden zu lassen, ob ein Tempolimit aufgrund der Besonderheiten vor Ort für Feiertage gilt oder nicht.

29.01.2020
  • Mehr zum Thema

    Leserfrage Sind verschneite Schilder gültig?

    - „Muss ich anhalten und ein vereistes Schild freikratzen, um es zu lesen?“, fragt ein Leser. Finanztest erklärt, was bei winterlichen Bedingungen gilt.

    Regeln im Wald Was im Wald erlaubt ist

    - Natur­verbundene Menschen schätzen den Wald – sie wandern, gehen spazieren oder sammeln Pilze. Doch für Wald­besucher gelten auch einige Regeln. So ist Jagen und Angeln...

    Unfall­versicherung Park­bucht zählt nicht zum Arbeitsweg

    - Wer auf dem Arbeitsweg in einer Park­bucht hält und dabei einen Verkehrs­unfall erleidet, hat keine Ansprüche auf Leistungen der gesetzlichen Unfall­versicherung. Der...