Seit 10. Mai 2012 haben Telefonkunden mehr Rechte bei Umzug, Anbieterwechsel, Call-by-Call und Warteschleifen.

Umzug. Kunden können die Verträge für Festnetz, Internet und Handy ohne Änderungen mitnehmen, auch die Laufzeit bleibt. Der Anbieter darf nur so viel kassieren wie für einen Neuanschluss. Ist er am neuen Wohnort nicht aktiv, darf der Kunde mit drei Monaten Frist kündigen.

Anbieterwechsel. Telefon und Internet dürfen nur einen Tag unterbrochen sein. Ab 1. Dezember gilt: Ist der Kunde einen Tag ohne Telefon, muss der Altanbieter ihn am Folgetag wieder versorgen. Die Grundgebühr sinkt dann auf die Hälfte.

Call-by-Call. Ab 1. August müssen die Anbieter vorab den Minutenpreis nennen, sonst zahlt der Kunde nichts.

Warteschleifen. Ab 1. September sind die ersten zwei Minuten Warteschleife gratis, auch am Handy. Ab 1. Juni 2013 darf die komplette Warteschleife nichts mehr kosten, also die Zeit ab Rufaufbau bis zur Beratung sowie Weiterleitungen während des Gesprächs. Das gilt nicht für Ortsvorwahlen, Handynummern und Rufnummern mit vorab genanntem Festpreis, zum Beispiel 20 Cent pro Anruf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 105 Nutzer finden das hilfreich.