Telekom Meldung

Für die Telekom wirbt im Fernsehen der Schauspieler Manfred Krug ­ ganz freundlich. Weniger freundlich sind seine Telekom-Werbekollegen: Mit Brachialgewalt bringen sie die neuen Telekom-Tarife unters Volk. Abgebrühte Profi-Verkäufer, die vor nichts zurückschrecken, rufen ahnungslose Kunden zu Hause an: "Unser neuer Spezialtarif ist genau das Richtige für Sie!" Ob der Kunde das auch findet, ist egal: Wenige Tage später gibts Post von der Telekom: "Vielen Dank für Ihren Auftrag."

Widerstand ist zwecklos. Egal ob Sozialhilfeempfänger oder Altenheimbewohner: Selbst Kunden, die beharrlich ablehnen oder einfach den Hörer aufknallen, wird das Angebot aufs Auge gedrückt. Manche erhalten ein Schreiben, ohne je angerufen worden zu sein: "Hören wir in einer Woche nichts von Ihnen, wird Ihr Anschluss umgestellt." Das sind übelste Drückermethoden, die der Leserservice der Stiftung Warentest in dieser Vielzahl allenfalls von echten Kloppertruppen kennt, die Zeitschriftenabos verkaufen. Natürlich ist kein Kunde an einen solchen "Auftrag" gebunden. Telekom-Sprecher Walter Genz verspricht: Alle Betroffenen können stornieren unter Telefon 0 800/3 30 10 00. Es seien Callcenter, die im Auftrag der Telekom verkaufen: "Darunter sind schwarze Schafe, denen wir kündigen, wenn Kunden sich beschweren." Es sollen also Verbraucher die Klopper stoppen, nicht die Telekom selbst.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.