Der Bundesfinanzminister Hans Eichel bleibt bei seinem Kurs: Treue Telekom-Aktionäre, die aus dem zweiten Börsengang im August 2000 Bonusaktien zugeteilt bekamen, müssen sie als Kapitalertrag versteuern. Für die Ermittlung des Ertrags sei der Kurs am 31. August 2000 an der Frankfurter Börse von 43,40 Euro maßgeblich. Zudem teilt das Bundesfinanzministerium mit, wie Aktionäre rechnen müssen, die ihre Bonusaktien vor Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist veräußern: Es sei von einem Anschaffungswert von 43,30 Euro auszugehen. Die maßgebliche Jahresfrist beginne am 31. August 2000 und ende am 30. August 2001. Somit streicht den Veräußerungsgewinn steuerfrei ein, wer erst am 31. August 2001 oder später verkauft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 216 Nutzer finden das hilfreich.