Die Bonusaktien aus der dritten Telekom-Tranche werden zu einem Steuerlied ohne Ende. Noch immer ist fraglich, ob die geschenkten Aktien steuerpflichtig sind oder nicht. Nun hat die Oberfinanzdirektion München verfügt: Sie sind zu versteuern. Stichtag für die Besteuerung ist die Einbuchung in das Depot des Anlegers, und zwar zum niedrigsten Einbuchungskurs an einer deutschen Börse am Zuflusstag. Wie bei Dividenden gilt nur die Hälfte dieses Werts (Az. S 2252 – 84 St 41). Doch das ist noch nicht das letzte Wort: Finanzminister Eichel hatte die Steuerpflicht für Bonusaktien aus der ersten Tranche bereits verneint. Für die dritte Tranche muss nun der Bundesfinanzhof (BFH) entscheiden.

Tipp: Aktionäre sollten mit Hinweis auf das BFH-Verfahren (Az. VIII R 70/02) Einspruch einlegen, wenn das Finanzamt die Freiaktien besteuert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 152 Nutzer finden das hilfreich.