Telefonwerbung Meldung

Unerwünschte Werbeanrufe sind eine Plage. Zukünftig sollen die Anrufer bis zu 50 000 Euro Bußgeld zahlen.

Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das Kunden mehr Rechte bei Telefongeschäften gibt. Es kann voraussichtlich im Sommer in Kraft treten.

Widerruf. Angerufene dürfen dann Verträge über Zeitungen, Zeitschriften, Wett- und Lottodienste widerrufen. Sie können auch Verträge über Leistungen rückgängig machen, die sofort beginnen, wie die Tarifumstellung beim Telefonanbieter. Bisher ging beides nicht. Die einmonatige Widerrufsfrist beginnt, sobald der Anbieter über den Widerruf informiert, etwa per E-Mail.

Vertragswechsel. Ein neuer Anbieter zum Beispiel von Strom oder Telefondienstleistungen darf Verträge des Kunden bei anderen Anbietern nur noch kündigen, wenn der Kunde ihm dazu einen schriftlichen Auftrag erteilt hat.

Werbeanrufer. Künftig sollen Werber bis zu 50 000 Euro zahlen, wenn sie ohne vorherige Einwilligung an­rufen. Unterdrücken sie ihre Nummer, soll das zusätzlich bis zu 10 000 Euro kosten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.