Tele­kommunikations­firmen dürfen Kunden, die sich wegen der Höhe ihrer Telefon­rechnung beklagen, nicht mit einem Schufa-Eintrag drohen, entschied das Ober­landes­gericht Düssel­dorf (Az. I-20 U 102/12). Vodafone hatte Kunden, die ihre Rechnung nicht bezahlen wollten, mitgeteilt, die Firma müsse den Rück­stand der Schufa melden. Ab jetzt müssen Unternehmen wie Vodafone, die in ihren Geschäfts­bedingungen auf die Möglich­keit eines Schufa-Eintrags hinweisen, gleich­zeitig verdeutlichen, dass der Kunde diesen abwenden kann. Dazu muss er dem Unternehmen nur schreiben, dass er die Höhe der Rechnung bestreitet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.