Wer seine Telefonrechnung für falsch hält, etwa weil seltsame 0 190-Posten auftauchen, kann sie um den strittigen Betrag kürzen. Netzbetreiber Telekom will nicht mehr für andere Anbieter das Inkasso betreiben. So weit, so gut.

Viele Anbieter drohen dann aber mit schlechten Schufa-Einträgen, beobachtet die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post. Dabei dürfen bestrittene Forderungen nach den Schufa-Regeln gar nicht negativ vermerkt werden. Gleichwohl musste ein Kunde, der mit einem Mobilfunkanbieter über eine Rechnung stritt, erst gerichtlich gegen die Schufa vorgehen, die sein Nichtbezahlen als negatives Merkmal gespeichert hatte (Land­gericht Düsseldorf, Az. 12 O 392/01). Nun gelobt die Schufa Besserung. Übeltäter will sie sich zur Brust nehmen und im Zweifel aus dem Schufa-Verbund werfen, beteuert Schufa-Sprecherin Karin Fotheringham.

Tipp: Wird Ihnen bei einer Forderung, der Sie widersprochen haben, mit schlechten Schufa-Einträgen gedroht, schicken sie eine Kopie der Drohung unter dem Stichwort „Schufa-Drohung“ an die Schufa Holding AG, Hagenauer Straße 44, 65203 Wiesbaden und unter demselben Stichwort an die Redaktion Finanztest, Postfach 30 41 41, 10724 Berlin. Wir werden über die Schufa-Reaktionen berichten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 252 Nutzer finden das hilfreich.