Rechnung prüfen: Typische Fehlerquellen

Billigvorwahl: Viele Call-by-Call-An­bie­ter werben mit Niedrigpreisen, erhöhen sie dann aber sprunghaft, was der Kunde erst mit der nächsten Rechnung merkt. Oft wird der Preis auch vor der Verbindung nicht genannt. Und selbst wenn: Wie soll ein Kunde beweisen, welcher Betrag das war? „Meiners Erachtens muss er das auch nicht, denn die Beweislast liegt beim Anbieter“, meint der Augsburger Rechtsanwalt Hagen Hild. „Und meist dürfte das für ihn kaum möglich sein.“

Dubletten: Doppelt berechnete Ge­spräche, also Verbindungen mit gleicher Nummer, Anfangszeit, Dauer, gleichen Kosten. Das passiert besonders bei Call-by-Call.

Überschneidung: Zwei (bei ISDN: drei) oder mehr Verbindungen zur selben Uhrzeit vom selben Anschluss aus.

Luftnummer: Sie erhalten nicht die Rechnung für Ihren Anschluss, sondern die für einen anderen.

Kurzanruf: Stehen viele Gespräche un­ter zwei Sekunden in der Rechnung, liegt der Verdacht auf einen Fehler nahe.

Selbstgespräch: Auch das kommt vor – in Rechnung gestellte Anrufe vom eigenen zum eigenen Telefonanschluss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1277 Nutzer finden das hilfreich.