Zu hohe Rechnung: So können Sie sich wehren

Einzelgesprächsnachweis: Wer noch keinen Einzelnachweis bekommt, sollte dies unbedingt beantragen. Er ist die Vor­ausset­zung, um Fehler zu finden. Jedes Telefonunternehmen muss ihn gratis bereitstellen.

Erste Schritte: Falls Sie Ungereimtheiten in der Telefonrechnung entdecken:

  • Sofort schriftlich Einspruch erheben, am besten per Einschreiben.
  • Kunden- und Telefonnummer nennen, dazu Rechnungsnummer und -datum sowie Abrechnungszeitraum.
  • Geben Sie an, welchem Rechnungsposten Sie widersprechen und warum.
  • Rechnungskopie beilegen, strittige Ver­­bin­dungen und Beträge markieren.
  • Frist setzen, 14 Tage sollten reichen.
  • Falls der Rechnungsbetrag vom Konto abgebucht wird, teilen Sie mit, dass Sie nur unter Vorbehalt zahlen.

Rückbuchen: Ist die Rechnung weit hö­her als sonst, ist es sinnvoll, den Betrag rückbuchen zu lassen. Überweisen Sie an­schlie­ßend den unstrittigen Teil der Rechnung, denn berechtigte Beträge müssen bezahlt werden. Die Mehrwertsteuer nicht verges­sen. Als „Verwendungszweck“ die Rechnungsnummer angeben und den strittigen Rechnungsteil. Anschlusssperre droht erst, wenn Sie mit 75 Euro in Verzug sind.

Beweispflicht: Grundsätzlich gilt: Nicht der Kunde steht in der Beweispflicht, sondern das Unternehmen. Es muss mit einer technischen Überprüfung gemäß Paragraf 16 Telekommunikationsgesetz nachweisen, dass die Rechnung korrekt ist. Für den Kunden ist das kostenfrei. Vor Gericht gilt das technische Prüfproto­koll als „Beweis des ersten Anscheins“ – als vorläufiger Be­weis. Den kann der Kunde aber erschüttern, zum Beispiel wenn er zum fraglichen Zeitpunkt im Urlaub war. Oder wenn es Indizien gibt, dass am Verteilerkasten ma­nipuliert wurde. Wird der strittige Betrag nicht vom Netzbetreiber – meist Telekom – verlangt, sondern von einem Fremdanbieter, sollten Sie den Widerspruch auch dorthin schicken. Kommt keine Einigung zu­stan­de, können Sie bei der Regulie­­rungsbehör­de ein Schlichtungsverfahren be­antragen.

Tipp: Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet eine Hotline für Fragen rund um die Telefonrechnung: 0 180 5/00 52 70 (12 Cent je Minute), dienstags 9 bis 13 Uhr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1277 Nutzer finden das hilfreich.