Sichere Verluste

Wer den 30-Seiten-Prospekt des Phoenix Kapitaldienst liest, weiß, dass er verliert.

In der Broschüre „Handelbare Optionen“ des Phoenix Kapitaldienstes heißt es unter anderem:

  • „Transaktionskosten, die den Betrag von 5 Prozent des an der Börse eingesetzten Geldes ... übersteigen, haben ... negative Auswirkungen und sind als ... nicht mehr vertretbar anzusehen. Dies gilt auch für unsere Kosten.“
  • „Die Transaktionskosten des Phoe­nix Kapitaldienst liegen bei 33 Prozent vom Gesamtaufwand. Dies ent­spricht einem Aufschlag von zirka 50 Prozent auf den Nettobörseneinsatz“ (ohne Brokerprovision).
  • „Sie sollten vor Beginn der Spekulation Ihren Einsatz als Totalverlust abschreiben.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 1172 Nutzer finden das hilfreich.