Das Landes­kriminal­amt Nord­rhein-West­falen (LKA NRW) warnt vor Telefon­betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Die meist eng­lisch­sprachigen Kriminellen behaupten, der Computer des Angerufenen sei mit einem Virus befallen. Anschließend fordern sie das Opfer auf, eine Software herunter­zuladen, die das Problem angeblich lösen soll. Das sollten Nutzer auf keinen Fall tun: Denn dabei handelt es sich um Schadsoftware, mit der die Kriminellen Pass­wörter und Nutzer­daten ausspähen. Gegen eine Geldzahlung bieten die Betrüger zudem eine vermeintliche Reparatur, Fernwartung oder lebens­lange Garantie an. Diese Phishing-Methode ist den Experten des Cybercrime-Kompetenzzentrums im LKA NRW seit längerem bekannt. In letzter Zeit häuften sich die Fälle wieder. Wer ohne Anlass ein telefo­nisches Hilfs­angebot für seinen Computer bekommt, sollte also miss­trauisch sein. Generell gilt: Angerufene sollten keine sensiblen Daten wie Geheim­nummern preis­geben und keine unbe­kannten Programme installieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.