Immer dreister werden die Versuche, Geschäftsleute mit rechnungsähnlich aussehenden Formularen zu Überweisungen für meist wertlose Branchenbücher zu veranlassen.

Als „unverschämte Täuschung“ beschrieb eine Finanztest-Leserin ein Angebot, das unter dem Briefkopf „Deutsches Telefax Verzeichnis (Branchenteil)“ mit einem der Telekom nachempfundenen Schriftzug an ihre Firma geschickt wurde. Darin wurde sie aufgefordert, die nebenstehenden Daten zu prüfen und „ausgefüllt zur Aktualisierung der Daten umgehend“ zurückzusenden, auch wenn sie „keinen Auftrag erteile“.

Ein Kreuz an der Stelle, an der die „rechtsverbindliche Unterschrift“ zu setzen ist, suggeriert, dass Adressaten auch unterschreiben müssen, wenn nur Daten geprüft werden. Tatsächlich erteilen die Angeschriebenen aber mit der Unterschrift einen Auftrag für zwei Jahre, der sie jährlich 789 Euro plus Mehrwertsteuer kostet.

Nur durch genaues Lesen des Kleinge­druckten bemerkte die Leserin, dass es sich nicht um das Telefaxverzeichnis der Telekom handelte. Dort hat sie bereits einen kostenfreien Eintrag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 151 Nutzer finden das hilfreich.