Tele2 Meldung

Die Telefongesellschaft Tele2 wirbt in Fußgängerzonen und per Internet mit billigen Telefonaten im Ortsbereich. Schnurlostelefone dieses Anbieters (zwischen 49 und 79 Euro) wählen für alle Gespräche die jeweils richtige Sparvorwahl automatisch. Vorteil für den Kunden: Er muss keine Vorwahl eingeben und bleibt trotzdem unter dem Telekom-Preis. Ein Ortsgespräch mit der Telekom kostet etwa zwischen 3 und 8 Cent pro Minute, am teuersten ist es werktags zwischen 9 und 12 Uhr. Tele2 verlangt nachts und am Wochenende 1,59 Cent pro Minute, sonst 3,09 Cent.

Nachteil: Es gibt bessere Angebote, die im Ortsnetz rund 0,5 Cent pro Minute unter dem Tele2-Preis liegen. Fernge­sprä­che kosten 4 Cent, bei der Konkurrenz sind sie ab 2,2 Cent zu haben. Noch größere Differenzen bei Auslandstelefonaten: In die Türkei telefoniert man mit Tele2 für 19 Cent je Minute, bei der Konkurrenz schon für knapp 15. Bei exotischen Zielen wie Panama klafft die Schere weiter auseinander: Bei Tele2 kostet die Minute 100 Cent, sonst nur 25.

Was steckt hinter diesem Angebot? Nichts Neues. Auch bei Tele2 laufen Gespräche im Ortsnetz über die bereits von anderen Anbietern bekannten 0190 0-Leitungen. Billiger als bei der Telekom, doch Vorsicht: Bei 0 190 0-Nummern können die Tarife in kurzer Zeit deutlich heraufgesetzt werden, weshalb wir sie auch nicht in den Telefonnavigator übernehmen. Achten Sie auf die zu Gesprächsbeginn genannten Kosten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 268 Nutzer finden das hilfreich.