Teldafax-Kunden in der Notversorgung Meldung

45 000 Teldafax-Kunden in Berlin und Hamburg bekommen ab sofort ihren Strom von Vattenfall. Wegen nicht gezahlter Gebühren hat Vattenfall die Verträge mit Teldafax gekündigt. Den Schaden haben die Kunden. Sie müssen nun um ihre Voraus­zahlungen kämpfen.

Neuen Tarif wählen

Die 30 000 Berliner und 15 000 Hamburger Teldafax-Kunden bekommen in diesen Tagen Post von Vattenfall. Teldafax hat Gebühren für die Nutzung der Strom- und Gasnetze nicht gezahlt. Deshalb hat Vattenfall als Netzbetreiber die Verträge gekündigt. Die Folge: Teldafax kann die betroffenen Endkunden nicht mehr mit Strom beliefern. Im Dunkeln bleibt deswegen niemand sitzen. Die Energielieferung übernimmt automatisch Vattenfall. Allerdings zu höheren Preisen. Für die Ersatzversorgung gilt der Tarif Basis Privatstrom. Er ist der teuerste Tarif.
Tipp: Wechseln Sie umgehend in einen günstigeren Tarif, zum Beispiel Easy oder Natur. Wer diese Tarife mindestens ein Jahr behält, bekommt bis zu 90 Euro Neukundenbonus. Alternativ können Sie auch zu einem anderen Stromanbieter wechseln.

Fristlos kündigen

Teldafax erklärte inzwischen, das Unternehmen habe sich bewusst gegen die Zahlung der Netznutzungsgebühren entschieden. Den rund 45 000 betroffenen Kunden in Hamburg und Berlin bietet Teldafax die sofortige Kündigung an. Berliner und Hamburger Kunden in der Ersatzversorgung sollten daher den Vertrag aktiv beenden. Fristlos. Die Kündigung erfolgt am besten per Einschreiben mit Rückschein. Wer ganz sicher gehen möchte, tütet den Brief im Beisein eines Zeugen ein. So lässt sich die Kündigung im Zweifelsfall beweisen. Das Schreiben sollte den Zählerstand enthalten sowie die Einzugsermächtigung widerrufen. Kunden, die ihre Strom- oder Gasrechnung im Voraus bezahlt haben, sollten außerdem den Betrag für die restliche Laufzeit zurückfordern. Gleiches gilt für Sonderabschlagszahlungen und Kautionen.
Tipp: Wenn die Beträge vor weniger als sechs Wochen per Lastschrift von Ihrem Konto abgebucht wurden, können Sie bei Ihrer Bank die Rückbuchung veranlassen.

Kein Kündigungsrecht für alle

Kein Kündigungsrecht haben dagegen Kunden, die weiterhin Strom oder Gas von Teldafax bekommen. Erst wenn der örtliche Netzbetreiber Teldafax kündigt und die Teldafax-Kunden in der Ersatzversorgung übernimmt, entsteht ein Kündigungsrecht. Bis dahin müssen sie sich an die ursprünglich vereinbarte Laufzeit des Vertrages halten. Lediglich bei Preiserhöhungen kann ein Sonderkündigungsrecht bestehen. Das hängt von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Vertrages ab. Neukunden gewährt Teldafax heutzutage nur ein Widerspruchsrecht. Bei Preiserhöhungen können sie zwar die Belieferung zum bisherigen Preis verlangen, aber nicht kündigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1193 Nutzer finden das hilfreich.