Haben Arbeitnehmer als Versicherungs­nehmer privat in Betriebs­renten einge­zahlt, müssen sie als gesetzlich kranken­versicherte Rentner auf diesen Renten­anteil keine Kranken- und Pflege­versicherungs­beiträge abführen. Dies hat ein Urteil des Bundes­sozial­gerichts bestätigt (Az. B 12 Kr 24/09-R). Die Richter fordern die Entwick­lung einer Berechnungs­methode, um die Rente in beitrags­freie und beitrags­pflichtige Anteile zu unter­teilen. Nach Ansicht der Kassen müssen die Lebens­versicherer das tun. Verhand­lungen laufen. Auch das Bundes­verfassungs­gericht (Az. 1 BvR 1660/08) hatte zuvor geur­teilt, dass dieser Renten­anteil beitrags­frei bleibt – zumindest bei Direkt­versicherungen.

Tipp: Haben Sie auch privat in Ihre Direkt­versicherung einge­zahlt, sollten Sie vorsorglich bei Ihrer Kasse Wider­spruch einlegen. So sichern Sie sich Rück­zahlungen auch über die geltende Vier­jahres­frist hinaus, falls sich die Fest­legung einer Rechen­methode hinzieht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 474 Nutzer finden das hilfreich.