Teflonbeschichtung Ozonkiller Bratpfanne?

27.09.2001

Der Kunststoff Polytetrafluorethylen, besser bekannt unter dem Handelsnamen Teflon und unter anderem als Antihaftbeschichtung bei Bratgeschirr im Einsatz, setzt bei großer Hitze umwelt- und pflanzenschädliche Stoffe frei. Das haben kanadische Wissenschaftler herausgefunden. Bei der Verbrennung entsteht oberhalb von 260 Grad Celsius unter anderem Trifluoressigsäure (TFA). Diese leicht giftige, gut wasserlösliche Substanz kann der Mensch problemlos abbauen, Pflanzen hingegen schädigen.

Weiterhin fanden die Wissenschaftler Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), lange als Treibgase für Spraydosen im Einsatz, die die Ozonschicht zerstören. Seit Jahren beobachten Umweltchemiker große Mengen TFA in fließenden Gewässern sowie im Regenwasser und vermuteten fluorhaltige Kunststoffe wie Teflon als Ursache. Den experimentellen Beweis dafür lieferte jetzt die kanadische Studie. Die antihaftbeschichtete Bratpfanne darf trotzdem weiter benutzt werden, denn beim Braten entstehen normalerweise nicht so hohe Temperaturen, dass sich das Teflon zersetzen kann.

27.09.2001
  • Mehr zum Thema

    Kunden­dienste für Kaffee­voll­automaten Viele Reparatur­dienste arbeiten nach­lässig

    - Defekte Kaffee­voll­automaten zu reparieren, kann Geldbeutel und Umwelt schonen. Doch viele Kunden­dienste arbeiten nach­lässig. Im Test reparierten nur drei sehr gut.

    Stabmixer im Test Die besten Püriers­täbe

    - Ob Suppe oder Smoothie: Mit dem Mixstab gelingt Gesundes im Nu. Die Hälfte der 15 Modelle im Stabmixer-Test sind Sets. Sie bieten tolle Extras, beim Hacken haperts aber.

    Kaffee­voll­automat bei Lidl Die Melitta – ein Schnäpp­chen?

    - Der Handels­konzern Lidl bietet aktuell den Kaffee­voll­automaten Melitta Caffeo Solo & Milk für 279 Euro an. Er preist das Gerät als besonders günstig an. Die Stiftung...