Tee und Kaffee Meldung

Ganz Ängstliche gönnen sich morgens zum Wachwerden mal gerade ein Tässchen Tee oder Kaffee und trinken danach noch extra Mineralwasser. Sie befürchten, dass der Körper durch das Koffein zu viel Flüssigkeit verliert. Das wirkt zwar leicht entwässernd, doch eine Wirkung in diesem Ausmaß ist ein Märchen. Tatsächlich ist die diuretische Wirkung so gering, dass der Körper sich innerhalb kurzer Zeit entsprechend umstellt. Es schadet also nicht, wenn Sie Ihren Durst mit größeren Mengen Eistee oder -kaffee löschen. Zumindest nicht, was den Wasserhaushalt angeht. Die anregende Wirkung des Koffeins kann gerade an schwülheißen Sommertagen, wenn der Blutdruck sinkt, auch angenehm sein. Als Faustregel gilt: Etwa vier bis sechs Tassen Kaffee oder ein Liter Tee sind über den Tag verteilt für den Gesunden in Ordnung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 638 Nutzer finden das hilfreich.