Schad­stoffe im Tee und ihr Gesund­heits­risiko

Wie gefähr­lich sind die Funde im Test? Wie groß die Risiken? Das ist auch abhängig davon, wie viel von den Schad­stoffen im Teeaufguss landet. Eine akute Gesund­heits­gefahr besteht nicht.

Untersuchte Schad­stoffe

Gefähr­dungs­potenzial für den Menschen

Gefunden

Gesund­heits­risiko für Teetrinker

Gehen die Schad­stoffe in den Teeaufguss über?

Pyrrolizidinalkaloide

Potenziell krebs­er­regend

In 9 von 25 Tees

Ja

Potenziell krebs­er­regende Pyrrolizidinalkaloide können voll­ständig in den Aufguss übergehen: ein Gesund­heits­risiko für alle, die täglich hoch­belasteten Tee trinken – schon ab einer Tasse pro Tag.

Anthrachinon

Potenziell krebs­er­regend

In allen 25 Tees

Unklar

Anthrachinon geht nur anteilig in den Aufguss über. Das Risiko ist aktuell nicht abschätz­bar, weil es kaum toxikologische Daten gibt.

PAK

Krebs­er­regend

In allen 25 Tees

Nein

(Ausnahme: Matcha)

PAK gehen kaum in den Aufguss über. Anders beim Pulvertee Matcha: Da werden PAK voll­ständig mitgetrunken.

Mineral­ölbestand­teile

MOSH = reichern sich teil­weise im Körper an

MOAH = potenziell krebs­er­regend

MOSH = In allen 25 Tees

MOAH = In 22 von 25 Tees

Nein

(Ausnahme: Matcha)

In den Aufguss gehen MOSH und MOAH praktisch nicht über. Beim Pulvertee Matcha werden Mineral­ölbestand­teile aber voll­ständig mitgetrunken.

Pestizide

Unterschiedliche toxische Wirkungen z.B. neuro- oder lebertoxisch

In 17 von 25 Tees (1-mal über dem zulässigen Höchst­gehalt)

Nein

Ein Tee ist stark pestizidbelastet. Aber selbst wenn alles davon übergeht, ist kein Gesund­heits­risiko zu erwarten. Doch hier gilt, wie bei allen Schad­stoffen: Sie können auch über weitere Lebens­mittel aufgenommen werden.

Nikotin

Neurotoxisch

In allen 25 Tees

Nein

Nikotin kann voll­ständig in den Aufguss übergehen. Alle Tees enthalten aber unbe­denk­liche Mengen.

Keiner der Tees im Test war radio­aktiv belastet.