Teesorten

Schwarzer Tee

Tee Special

Dazu zählen edler Darjeeling, frischer Ceylon, würziger Assam, kräftige Ostfriesenmischungen. Schwarzer Tee ist fermentiert. Dafür wird die Oberfläche der zunächst grünen Blätter durch Rollen verletzt. So können sich Zellsäfte und Sauerstoff verbinden und vergären. Es entsteht ein blumiges Aroma.

Grüner Tee

Tee Special

Chinesen haben den Urtee aus Blättern des Teestrauchs Camellia sinensis schon vor 3 000 Jahren aufgebrüht. Beim Grünen Tee wird die Fermentation durch Hitze verhindert. Er bleibt grün, schmeckt etwas heuig und lässt sich mehrmals aufbrühen. Bei uns ist er erst seit wenigen Jahren populär.

Oolong

Tee Special

Er liegt äußerlich und geschmacklich zwischen grünem und schwarzem Tee, weil er halb fermentiert ist. Das heißt, der Fermentationsprozess wird etwa nach der Hälfte abgebrochen. Beim Aufbrühen entrollt sich das braune Blatt, das von innen grün ist. Vor allem erfahrene Teetrinker schätzen das feine Aroma.

Rooibostee (Rotbuschtee)

Tee Special

Der Exporthit aus Südafrika macht seit 20 Jahren bei uns Karriere. Er besteht aus den Trieben einer Buschweidenart, die fermentiert werden. Das malzige Aroma erinnert an Vanille. Rooibostee hat kein Koffein, aber viele Nährstoffe. Neuerdings gibt es ihn grün, also unfermentiert.

Kräutertee

Tee Special

Manche trinken ihn nur, wenn sie krank sind, andere gönnen sich den koffeinfreien Aufguss mehrmals täglich. Am liebsten trinken die Deutschen Pfefferminztee, gefolgt von Kamille und Fenchel. Alle Kräutertees sind reich an ätherischen Ölen und Aroma. Beides bestimmt Geschmack und Wirkung.

Früchtetee

Tee Special

Häufig sorgt Hibiskus für tiefrote Farbe und Hagebutte für säuerlichen Geschmack. Beliebte Zutaten sind auch getrocknete Orangenschale, Apfelstücke und andere Früchte. Nicht alle sind aromaintensiv, sodass mitunter Aroma zugesetzt wird. In Teebeuteln finden sich auch spezielle Aromagranulate.

Mate-Tee

Tee Special

Das Nationalgetränk aus Südamerika gilt als Hungerbremse. Das könnte am hohen Koffeingehalt liegen, der etwa auf dem Niveau von Kaffee liegt. Mate stammt von den Blättern des Matebaums, einer Stechpalmenart. Es gibt ihn fermentiert, geröstet und grün.

Gewürztee

Tee Special

Am bekanntesten ist bei uns der indische Yogi-Tee. Er wird nach ayurvedischer Tradition gemischt, oft aus Ingwer, Fenchel, Kardamom, Nelken, Zimt, Pfeffer. Milch und Honig verfeinern ihn. Jedem Gewürzmix werden andere Heilwirkungen zugeschrieben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1512 Nutzer finden das hilfreich.