Tchibo-Funkkopfhörer im Schnelltest Schnelltest

Beim Thema Funkkopfhörer halten sich Experten die Ohren zu. Die Qualität leidet bei der Funkübertragung. Das kann nicht funktionieren, sagen die Kabelanhänger. Sie fordern Rauschfreiheit, fette Bässe und klasse Klang. Funkfreaks nutzen dennoch seit Jahren ihren kabellosen Kopfhörer und sind zufrieden. Tchibos Preiskracher für 39,90 Euro musste nun im Labor hören lassen, wie er klingt. Sonst könnte beim Käufer Funkstille herrschen.

Dumpfer Beat

Ein Kopfhörer ist zum Hören da. Und daher sollte er auch gut klingen. Schon hier gerät das Tchibo-Gerät aus dem Gleichgewicht. Sein Klang ist arm an Höhen und reich an tiefen Bässen. Das Hörergebnis ist nicht unangenehm, aber beim Hörer entsteht ein mulmiger, dumpfer Klangeindruck. Es hätte schlimmer kommen können. Kopfhörer mit wenig Bässen und ausgeprägten Höhen nerven mehr. Die Dumpfheit des Tchibo-Geräts hat sogar noch einen Vorteil: Das Rauschen stört weniger. Da ist es aber trotzdem noch. Gerade beim Hören von klassischer Musik. In Ingenieurssprache bedeutet dies: Oberhalb von 8 Kilohertz fällt der Frequenzgang deutlich ab, wohingegen bei 63 Hertz die höchsten Schallpegel erreicht werden.

Zappeln und rauschen

Erst der Klang, dann der Funk. Das letzte ist bei vielen Funkkopfhörern das erste Problem. Häufig verliert die Basisstation den Kontakt zum Empfänger. Dann rauscht der Hörer. Und genau dieses Problem hat auch das Tchibo-Gerät. Ist das Eingangssignal zu schwach, schaltet sich der Sender automatisch ab. Auch Schnurlostelefone oder Handys bringen das Gerät häufiger zum Zappeln und Rauschen. Ein geeigneter Platz für die Basisstation in der Wohnung kann den Kopfhörer beruhigen.

Drücken und lesen

Nicht nur der Klang und das Rauschen eines Kopfhörers kann nerven, sondern auch sein Sitz. Das Tchibo-Teil trägt sich angenehm - mit der Tendenz zum straffen Sitz. Mit 280 Gramm gehört er eher zu den schwereren Kopfhörern. Nicht so toll funktioniert das Drücken der Aus-/ Einschalt- und der Auto-Scan-Taste. Beide können leicht verwechselt werden. Dann tritt entweder eine Übertragungsstörung auf oder der Kopfhörer schaltet sich aus. Die Gebrauchsanleitung ist ordentlich und peppig gestaltet. Sie ist leicht verständlich und gut zu verstehen.

Funk und Stille

Wie auch andere kabellose Kopfhörer funkt Tchibos Angebot circa zehn Meter weit, bevor die ersten Aussetzer, Rauschfahnen und Pegelschwankungen das Hörerlebnis stören. Die vom Hersteller angegebenen hundert Meter auf freier Wiese oder Feld können nicht ganz ernst genommen werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 628 Nutzer finden das hilfreich.