Taxi

Rechte auf einen Blick: Der Gast wählt das Taxi

Inhalt
  1. Überblick
  2. Rechte auf einen Blick
  3. Artikel als PDF (1 Seite)
  • Wahl­freiheit. Ein Fahr­gast darf an allen Halteplätzen das Taxi auswählen, das ihm am besten gefällt. Auch den Sitz­platz darf er aussuchen.
  • Taxa­meter. Der Taxa­meter muss bei allen Fahrten einge­schaltet sein. Nur so ist der Passagier abge­sichert, wenn es zu Auseinander­setzungen um den Fahr­preis kommen sollte. 
  • Geräusche. Radio und Funk­gerät dürfen anbleiben. Auf Wunsch des Gastes muss der Fahrer aber die Laut­stärke drosseln.
  • Stre­ckenführung. Ist nichts anderes vereinbart, ist der Fahrer verpflichtet, die kürzeste und damit billigste Strecke zu wählen. Der Fahr­gast darf aber eine besondere Strecke verlangen, beispiels­weise eine Auto­bahn­fahrt bei Eile.
  • Rauchen. Rauchen ist für Fahrer und Gäste seit 2007 verboten.
  • Beför­derungs­pflicht. Taxifahrer müssen auch sehr kurze Stre­cken akzeptieren. Lange Über­land­fahrten dürfen Fahrer aber auch ablehnen.

Mehr zum Thema

  • Fahr­dienste Das sollten Sie über Uber und Co wissen

    - In vielen Städten fahren nicht nur Taxis. Einen Fahr­service vermitteln auch die Apps von Uber oder Free Now. Aber: Trotz gleicher Dienst­leistung gibt es Unterschiede.

  • Straßenverkehrs­recht Schritt­geschwindig­keit sind 10 Stundenkilo­meter

    - In verkehrs­beruhigten Bereichen gilt laut Straßenverkehrs­ordnung Schritt­geschwindig­keit. Welches Tempo aber ist das? Unter Richtern herrscht Uneinigkeit, wie ein Fall...

  • Neuer Bußgeldkatalog So viel kosten Verkehrs­verstöße jetzt

    - Vergehen im Straßenverkehr werden seit Kurzem strenger ­geahndet. Besonders Rasen und Falsch­parken ist nun teuer. Die StVO-Novelle war zuvor lange umkämpft worden.

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Leu am 04.06.2013 um 20:01 Uhr
Mietwagenfahrer =! Taxifahrer

Manchmal wird auch ein Mietwagenfahrer mit einem Taxifahrer verwechselt. Mietwagenfahrer haben kein Taxischild und dürfen unterwegs niemanden mitnehmen. Diese fahren nur nach Bestellung über die Zentrale. Bei Mietwagen wird allerdings nur die reine Strecke bezahlt. Wartet der Fahrgast an Ampeln oder im Stau, entstehen keine weiteren Kosten. Im Taxi jedoch erfolgt eine Mischkalkulation zwischen Zeit und Strecke. Bei der Mietwagenzentrale lässt sich der Fahrpreis also vorher genau abmachen oder berechnen.

schlemihl26 am 03.06.2013 um 22:21 Uhr
Korrektur: Nummer des Taxis

Die Nummer, die gleichzeitig auch die Konzessionsnummer des Taxis ist, muss (zumindest in Berlin) schwarz auf gelbem Grund in der rechten unteren Ecke der HECKscheibe angebracht sein. .
Auf der Quittung muss diese Nummer UND die vollständige Firmenanschrift stehen.
Es ist hilfreich, sich JEDE Fahrt quittieren zu lassen. Dann hat man alle Daten schriftlich für den Fall, wenn z.B. das Handy unbemerkt aus der Tasche gerutscht ist. Auch die Funkzentralen rufen Suchanzeigen nach der Funknummer (idR = Konzessionsnummer) aus.
Der Fahrgast darf nicht nur am Halteplatz die Taxe aussuchen, er/sie darf bei der Bestellung über eine Funkzentrale auch Wünsche äußern wie "Kombi", in heißen Sommern "mit Schiebedach" resp. "mit Klimaanlage", "Großraumtaxi" mit bis zu 8 Plätzen etc. Eine auf Service bedachte Taxizentrale wird versuchen, die Wünsche des Fahrgastes zu erfüllen.
Oft gibt es auch Streit wg. Zuschlägen. Bei Koffer, Kreditkarten ja, Kinderwagen nein (Berlin). Nachfragen lohnt.

kuddeldaddeldu am 30.05.2013 um 11:08 Uhr
Rechte des Fahrgastes

Der Taxifahrer ist verpflichtet, immer die kürzeste Strecke zu fahren. Sind dort allerdings viele Ampeln, Stau, Baustellen o. ä. ist diese Strecke nicht unbedingt die preisgünstigste. Dann kann der Fahrer mit Einverständnis des Fahrgastes eine andere Strecke wählen.