Tätowieren vermindert offenbar die Berührungsempfindlichkeit der Haut. Das zeigte sich bei einer Untersuchung der University of Northern Colorado an mehr als 50 Personen. Bei ihnen reagierten die tätowierten Bereiche auf Berührungsreize weniger sensibel als unbehandelte Haut, berichtet die Zeitschrift New Scientist. Die Forscher vermuten, dass die zahlreichen Nadelstiche während des Tätowierens die Nervenzellen unter der Haut abstumpfen lassen und die Nerven so weniger anfällig für äußere Reize werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 286 Nutzer finden das hilfreich.