So lesen Sie die Tabelle

Wir zeigen passende Tarife für Normal- und Vielsurfer im Fest­netz – ohne Daten­limit, mit Telefonflatrate fürs Fest­netz.

Unsere Experten haben aus rund 80 Tarifen güns­tige für Normalsurfer und schnelle für Vielsurfer zusammen­gestellt. Sie unterscheiden sich vor allem in der Geschwindig­keit. Viele Anbieter haben noch weitere Geschwindig­keiten im Programm.

DSL oder Kabel: DSL-Tarife nutzen die Telefonleitung, Kabel­tarife das TV-Kabel. Es gibt bundes­weite und regionale Angebote. Prüfen Sie die Verfügbarkeit auf der Webseite des Anbieters. Durch Eingabe Ihrer Anschrift erfahren Sie zielgenau, ob und mit welchen Tarifen der Anbieter an Ihrem Wohn­ort verfügbar ist.

Für Normalsurfer: Tarife ab 16 Mbit/sGüns­tige Tarife eignen sich für alle, die vor allem surfen und mailen. Download-Geschwindig­keiten um die 16 Megabit pro Sekunde reichen auch, um Musik zu hören und einzelne Videos zu streamen.

Für Vielsurfer: Tarife ab 50 Mbit/sFamilien und WGs, die gleich­zeitig Filme streamen und online spielen, brauchen volle Daten­power. Tarife ab 50 Mbit/s reichen auch für mehrere Video­streams parallel.

Grund­preis: Er zeigt die monatlichen Kosten für unbe­grenztes Surfen und Telefonieren im deutschen Fest­netz. Neue Kunden bekommen oft Rabatt: Der Aktions­preis gilt meist für die ersten sechs oder zwölf Monate, danach wird der Stan­dard­preis fällig.

Geschwindig­keit: Unsere Tabelle zeigt, wie schnell Sie surfen (Download) und Daten ins Netz hoch­laden können (Upload). Die maximale Daten­rate wird aber nicht immer und über­all erreicht. Wählen Sie im Zweifels­fall einen etwas schnel­leren Tarif.

Mindest­vertrags­lauf­zeit: So lange müssen Sie mindestens im Vertrag bleiben. Wer nur kurz­fristig an einem anderen Ort wohnt oder unabhängig bleiben möchte, braucht einen Tarif mit kurzer Lauf­zeit und Kündigungs­frist. Je kürzer, desto besser.

Einmalige Kosten: Den Bereit­stellungs­preis zahlen Sie einmalig für die Akti­vierung Ihres Anschlusses. Den WLan-Router bieten einige Provider zum Kauf an. Für den Versand der Hard­ware berechnen die meisten Anbieter Versand­kosten – auch bei Mietgeräten.

WLan-Router: Zum Aufbau Ihres drahtlosen Netz­werks können Sie einen WLan-Router mitbringen, ihn beim Anbieter kaufen oder monatlich mieten. Je länger Sie unter Vertrag bleiben, desto eher lohnt der Kauf. Wer das Gerät für viele Jahre mietet, zahlt drauf.

Gesprächs­kosten: Gespräche ins deutsche Fest­netz sind gratis, Verbindungen zum Smartphone kosten bis zu 25 Cent pro Minute. Vieltelefonierer sparen mit einer Mobil­funk-Flat. Diese Zusatz­option kostet 5 bis 20 Euro im Monat – lohnt also je nach Anbieter ab 25 bis 100 Telefonminuten im Monat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.