Tagfahrleuchten Meldung

Mängel an der Beleuchtungsanlage zählen zu den häufigsten Problemen bei der Hauptuntersuchung. Das berichtet die Kraftfahrzeug-Überwa­chungsorga­nisa­ti­on freiberuflicher Kfz-Sachverständiger, kurz Küs genannt. Besonders bei nachgerüsteten Leuchten sollten Autobesitzer auf eine einwandfreie Funktion und korrekte Einstellung achten. So dürfen die beliebten Tagfahrleuchten nur allein oder mit dem Standlicht geschaltet sein. Sie müssen mindestens 25 Zentimeter vom Boden und dürfen höchstens 40 Zentimeter vom Außenrand des Autos entfernt sein. Der Abstand zwischen den Leuchten muss 60 Zentimeter betragen, sofern das Auto breiter als 1,30 Meter ist. Während das Tagfahrlicht nach Auskunft des Auto- und Reiseclubs Deutschland ARCD in 20 europäischen Ländern voll oder eingeschränkt vorgeschrieben ist, bleibt es dem Autofahrer in Deutschland dagegen noch immer freigestellt. Zweifellos sind Autos mit Tagfahrleuchten besser zu erkennen als gänzlich unbeleuchtete Fahrzeuge. Kritiker merken jedoch an, dass der Vorteil einer besseren Erkennbarkeit von Autos zulasten der Motorräder geht, die dann um so weniger auffallen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.