Onlinebanking: So läuft eine Überweisung ab

Beim typischen Onlinebanking muss sich der Kunde jedes Mal mit seiner Kontonummer und der persönlichen Identifikationsnummer (Pin) anmelden. Wie es dann weitergeht, hängt vom Verfahren ab, das Bank und Kunde für Überweisungen nutzen. Bei den folgenden haben Betrüger keine oder wenig Chancen, Daten auszuspähen:

iTan (comdirect bank, ING-Diba, norisbank, Santander Direkt Bank). Der Name iTan steht für die indizierte Tan-Liste, eine Liste mit fortlaufend nummerierten Transaktionsnummern (Tan). Für die Freigabe einer Überweisung nennt die Bank dem Kunden nach dem Zufallsprinzip einen Platz auf der Liste. Diese Tan muss er eingeben.

Grid-Karte (ICICI Bank). Die Gridkarte enthält eine individuelle Tabelle mit 24 Feldern, denen je ein Buchstabe und eine zweistellige Zahl zugeordnet sind. Für die Bestätigung einer Überweisung fragt die Bank eine Zahlenkombination ab, indem sie eine Buchstabenkombination vorgibt. Die dazugehörigen Zahlen von der Grid-Karte gibt der Kunde ein.

eTan (GE Money Bank). Der Kunde erhält ein kleines elektronisches Gerät, den Tan-Generator. Für eine Überweisung erzeugt der Bankcomputer eine Kontrollnummer, die der Kunde in den Generator eingibt. Als Antwort erhält er die eTan und bestätigt damit die Überweisung.

mTan (Denizbank, netbank, Oyak Anker Bank, Ziraat Bank). Die Bank schickt die Transaktionsnummer (Tan) auf das Handy des Kunden, daher der Name mobile Tan oder mTan. Für eine Überweisung klickt der Kunde im PC die Funktion mTan an und erhält Sekunden später eine SMS mit einer Tan und den Überweisungsdaten. Damit autorisiert er seinen Auftrag.

HBCI mit Chipkarte (Deutsche Skatbank, 1822direkt). Der Bankkunde nutzt spezielle Software, eine Chipkarte und einen Klasse-3-Kartenleser mit separater Tastatur. Zur Autorisierung einer Überweisung steckt er die Karte in das Lesegerät und gibt die Karten-Pin ein. Die Karte signiert die Transaktion. Nur die Bank kann sie entschlüsseln. Das Lesegerät kostet den Nutzer zwischen 20 und 120 Euro.

Sieben Banken arbeiten mit unsicheren Verfahren: Mercedes Benz Bank, Garantibank, Volkswagen Bank direct, DHB Bank, Credit Europe Bank, Amsterdam Trade Bank und Advanzia Bank. Da das Geld bei ihnen jedoch nur auf ein Referenzkonto überwiesen werden kann, ist das für ein Tagesgeldkonto noch akzeptabel – anders als für ein Girokonto.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1965 Nutzer finden das hilfreich.