Tipps

  • Reserve. Tagesgeldkonten und Geldmarktfonds sollten Sie nicht als langfristige Geldanlage nutzen, sondern um Geld kurze Zeit zu parken oder um etwas als Notgroschen zurückzulegen.
  • Geldmarktfonds. Geldmarktfonds sind für Sie dann die bessere Wahl, wenn Sie ein Depot bei einer Bank oder Fondsgesellschaft haben, die einen guten Fonds ohne Ausgabeaufschlag und mit einer Verwaltungsgebühr von maximal 0,5 Prozent im Jahr anbietet. Der Fonds sollte keine hohen zusätzlichen Depotkosten verursachen. Geldmarktfonds eignen sich besonders, wenn Sie das Geld später in andere Fonds umschichten möchten.
  • Tagesgeld. Wenn Sie Ihre Rendite maximieren wollen, entscheiden Sie sich immer für das beste Tagesgeldangebot. Wechseln Sie, sobald Sie anderswo deutlich mehr Zinsen erhalten. Ansonsten wählen Sie einen Anbieter, der in den vergangenen zwölf Monaten immer unter den 20 Besten war. Eröffnen Sie nur Konten, die kostenlos geführt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 596 Nutzer finden das hilfreich.