Tages­geld und Fest­geld der Gefa Bank Schnelltest

Die Gefa Bank in Wuppertal bietet Sparern seit kurzem Tages­geld und Fest­geld an. Neukunden erhalten für das Tages­geld 2,5 Prozent Zinsen im Jahr. Die Gefa Bank finanziert mittel­stän­dische Unternehmen und gehört zur französischen Groß­bank Société Générale. Der Schnell­test sagt, ob sich die neuen Angebote lohnen.

Attraktives Tages­geld für Neukunden

Das Neukunden­angebot der Gefa Bank mit einem Zins­satz von 2,5 Prozent ist für ein Tages­geld attraktiv. Maximal können Sparer 500 000 Euro anlegen. Das Angebot ist aber auf sechs Monate befristet. Danach bekommen Sparer nur noch den dann gültigen Basiszins für das Tages­geld. Das sind im Moment 2 Prozent. Um ein Tages­geld­konto eröffnen zu können, muss der Kunde mindestens 10 000 Euro mitbringen. Die Zinsen schreibt die Bank jähr­lich am 31. Dezember gut oder an dem Tag, an dem der Kunde den Vertag beendet.
Tipp: Legen Sie maximal nur 250 000 Euro pro Person bei der Gefa-Bank an. So viel Geld ist von den deutschen Einlagensicherungs­systemen bei der Bank gedeckt. Aktuell gute Tages­geldzinsen auch von dauer­haft guten Anbietern finden Sie im aktuellen Produktfinder Tagesgeld.

Keine Zinsen, wenn Einlagensumme unter 10 000 Euro fällt

Die Gefa Bank zahlt keinen Cent Zinsen auf das Tages­geld, wenn der Sparer Geld abhebt und dabei die 10 000-Euro-Grenze unter­schreitet. Auch den Maximal­anlagebetrag von 500 000 Euro über­schreitende Guthaben verzinst die Gefa Bank nicht.
Tipp: Sollten Ihre Anlagesumme die Grenze von 10 000 EUR unter­schreiten, heben Sie den gesamten Betrag ab und legen Sie Ihn auf ein Tages­geld­konto, das Zinsen abwirft. Gute Angebote finden Sie im aktuellen Produktfinder Tagesgeld.

Fest­geld­angebote sind mau

Sparer können bei der Gefa-Bank auch ein Fest­geld-Konto einrichten. Über das angelegte Geld können Kunden während der gesamten Lauf­zeit nicht verfügen. Die Zinsen sind fest und richten sich nach der Lauf­zeit des Fest­gelds. Sparer wissen so zu Beginn, was am Ende heraus­kommt. Für sechs Monate Lauf­zeit zahlt die Gefa nur ein Prozent, für ein Jahr 1,25 Prozent, für zwei Jahre 2,00, für drei Jahre 3,00 und für vier Jahre 3,60 Prozent. Das ist nicht empfehlens­wert. Schon für ein dreijäh­riges Fest­geld ohne Kündigungs­möglich­keit zum Beispiel zahlen andere Institute derzeit bis zu 3,6 Prozent Zinsen. Der Mindest­anlagebetrag beträgt auch beim Fest­geld­angebot der Gefa 10 000 Euro, maximal können Sparer 10 Millionen Euro anlegen. Die Zinsen schreibt die Bank jähr­lich am 31. Dezember gut oder an dem Tag, an dem der Kunde den Vertag beendet.

Tipp: Wenn Sie mehr Zinsen für Ihr Fest­geld haben wollen, informieren Sie sich in dem Produktfinder Festgeldvergleich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 338 Nutzer finden das hilfreich.