Tagesgeld und Festgeld Meldung

Banken in den Niederlanden locken Sparer mit Zinsen bis 4 Prozent.

In den Niederlanden gilt seit dem 1. Januar 2007 eine höhere Einlagensicherung für Geld, das bei Banken angelegt ist. Zusätzlich zu den 20 000 Euro, die im Fall einer Bankpleite schon bisher vollständig gesichert waren, sind nun weitere 20 000 Euro zu 90 Prozent geschützt. Die Gesetzesänderung betrifft auch die vielen deutschen Anleger, die attraktive Tages- und Festgeldangebote der Niederländer nutzen.

Finanztest sieht allerdings keinen Grund, von seiner bisherigen Empfehlung abzurücken. Wir raten Anlegern, maximal 20 000 Euro bei einer niederländischen Bank anzulegen. Die nur 90-prozentige Absicherung für weitere 20 000 Euro halten wir bei einer Geldanlage dieser Art nicht für ausreichend. Für Tagesgeld und Festgeld sollten Verlustrisiken tabu sein.

Tipp: Wer größere Summen anlegen möchte, sollte das Geld auf verschiedene Institute verteilen oder über Familienmitglieder mehrere Konten bei einer Bank eröffnen. Die Einlagensicherung gilt pro Person und Institut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 422 Nutzer finden das hilfreich.