Die britische Barclays Bank zahlt Neukunden für ihr erst kürzlich eingeführtes Tagesgeld LeitzinsPlus nur noch 2,5 Prozent Zinsen statt 2,75 Prozent.

Der Zins für das Tagesgeld LeitzinsPlus besteht weiterhin aus zwei Teilen: dem Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) von zurzeit 1 Prozent und einem Aufschlag. Ändert die EZB den Leitzins, gibt Barclays die Änderung nach 21 Tagen direkt an alle Kunden weiter. Der Aufschlag ist dagegen für drei Jahre garantiert. Für Neukunden hat die Bank diesen Aufschlag am 23. März von 1,75 auf 1,5 Prozent gesenkt.

Mit seinem immer noch sehr attraktiven Zins erscheint das Tagesgeld der Barclays Bank in unserer Top-20-Liste im Produktfinder Tagesgeld. Allerdings klagen Leser auf unserer Internetseite unter www.test.de/barclays über Probleme mit der Kontoführung.

Die Barclays Bank gehört der gesetzlichen britischen Einlagensicherung und dem Sicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken an. Die ersten 100 000 Euro (85 000 Pfund) sind pro Sparer von der britischen Einlagensicherung geschützt. Beträge darüber sichert der deutsche Fonds in Millionenhöhe.

Dieser Artikel ist hilfreich. 131 Nutzer finden das hilfreich.