Tages- und Fest­geld Rabodirect bietet attraktives Tages­geld

6
Tages- und Fest­geld - Rabodirect bietet attraktives Tages­geld

Die hollän­dische Rabo­bank bietet unter ihrer Onlinemarke Rabodirect seit kurzem deutschen Kunden Spar­anlagen mit unterschiedlichen Lauf­zeiten an. test.de sagt, ob sich das neue Tages­geld und das Fest­geld für Sparer lohnen. [Update: 24.08.2012] Den Kunden scheint das Angebot zu gefallen: Rabodirect kommt mit der Bearbeitung von Anträgen derzeit nicht hinterher.

Inhalt
  1. Überblick
  2. Test­kommentar

[Update: 24.08.2012]

Rabodirect ist dem Kunden­ansturm derzeit nicht gewachsen. Im Moment kommt es zu langen Warte­zeiten und zu Rück­ständen beim Bearbeiten von Anträgen, teilte die Bank mit. Für Warte­zeiten in der Service-Hotline von Rabodirect entstehen Kunden jedoch keine Telefon­kosten. Die Direkt­bank stoppte ihre Werbung in allen Medien soweit kurz­fristig möglich. Im Moment stocke sie Personal auf. Rabodirect ist neu auf dem deutschen Markt und hat seinen Zins für Tages­geld seit Anfang Juli stabil gehalten. Andere Institute haben in dieser Zeit bereits mehr­fach die Zinsen gesenkt. Neben dem Tages­geld sind auch die kurzfristigen Sparprodukte „RaboSpar30“ und „RaboSpar90“ gefragt. [Ende Update]

Attraktives Tages­geld

Für Tages­geld zahlt Rabodirect jedem Sparer 2,43 Prozent effektiven Jahres­zins. Das ist für kurz­fristiges Tages­geld sehr attraktiv. Nur die hollän­dische Dirket­bank Moneyou bietet im Moment mit 2,47 Prozent Zinsen etwas mehr, siehe aktueller Produktfinder Tagesgeld. Rabodirect verlangt keine Mindest­anlagesumme und zahlt monatlich Zinsen ab dem ersten Euro. Die Rabo­bank Neder­land ist ein Verbund aus selbst­ständigen, lokalen Genossen­schafts­banken. Seit 1984 finanziert die Bank in Deutsch­land Firmen­kunden.

Sparergeld bis 100 000 Euro sicher

Sparer sollten bei Rabodirect nicht mehr als 100 000 Euro anlegen. So viel Geld ist von der hollän­dischen Einlagensicherung geschützt. Wollen vermögende Sparer mehr als 500 000 Euro anlegen, erhalten sie für Spar­einlagen über dieser Grenze zudem nur 1,71 Prozent Zinsen pro Jahr.

Fest­geld ist Mittel­maß

Wer sein Geld drei Jahre fest ohne Kündigungs­möglich­keit anlegt, bekommt von Rabodirect einen jähr­lichen Effektivzins von 2,25 Prozent. Nur wenn der Sparer das Geld für insgesamt 10 Jahre ohne vorzeitige Kündigungs­möglich­keit anlegt, zahlt die Bank dafür wie auf der Home­page groß angekündigt 3,2 Prozent Zinsen. test.de empfiehlt Kunden eine Lauf­zeit von höchsten drei Jahren. Nied­rigzins­phasen, wie wir sie im Moment haben, dauern erfahrungs­gemäß keine zehn Jahre lang. Wenn die Zinsen wieder steigen, könnte der Sparer nicht davon profitieren. Bei dem Fest­geld von Rabodirect beträgt die Mindest­anlagesumme 500 Euro. Für einjähriges Fest­geld zahlt Rabodirect nur 1,50 Prozent Zinsen. Das ist weniger als für Tages­geld. Auch beim Fest­geld gilt: Maximal 100 000 Euro sind für jeden Sparer von der hollän­dischen Einlagensicherung garan­tiert.

Tipp: In unserem aktuellen Test bietet derzeit die Deniz­bank das meiste für dreijäh­riges Fest­zins­angeboten ohne Kündigungs­möglich­keit. Das Geld­haus zahlt 3,4 Prozent effektive Zinsen pro Jahr und damit deutlich mehr als Rabodirect, siehe aktueller Test im Produktfinder Festgeld und Sparbrief.
Die Dexia-Gruppe hat die Deniz­bank vor kurzem an die russische Sber­bank verkauft. Für deutsche und österrei­chische Kunden der Deniz­bank ändert sich durch die Über­nahme der Bank vor­erst nichts. Die Deniz­bank gehört nach wie vor der österrei­chischen Einlagensicherung an, die Spargeld bis zu 100 000 Euro garan­tiert.

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden über wichtige Neuig­keiten aus diesem Themen­bereich? Dann sollten Sie den kostenlosen Newsletter der Stiftung Warentest abonnieren. Sie können bestimmen, ob Sie sämtliche Newsletter erhalten – oder nur Newsletter zu Themen­bereichen Ihrer Wahl.

6

Mehr zum Thema

  • Tages- und Fest­geld Wo es den besten Zins gibt

    - Die Stiftung Warentest bietet Zins­vergleiche – für Fest­geld, fürs Tages­geld, für ethisch-ökologische Angebote. Und sie hilft mit einem praktischen Sparziel-Rechner.

  • Minuszinsen Keine Angst vor Negativzinsen

    - Minuszinsen ärgern Anleger. Doch genügend Banken bieten für Guthaben ein kleines Zins­plus. Zudem zeichnet sich eine Wende zugunsten der Verbraucher ab.

  • Dubiose Zins­anlagen Fiese Abzocke mit angeblichen Topzinsen

    - Im Internet gibt es viele Angebote, die sichere Topzinsen versprechen. Doch Vorsicht: Einige sind riskant, andere sogar Betrug. Die Experten von Finanztest zeigen, wo bei...

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

gbischmi am 06.11.2012 um 22:15 Uhr
Wartezeiten - immer noch aktuell

Die TV-Werbung und gute Konditionen sollen Kunden locken - das ist der Rabobank sicher gelungen. Leider hat diese es scheinbar bis in den späten Oktober nicht geschafft ihren deutschen Direktbank-Ableger rabodirect personell ausreichend aufzustellen. Anfragen wegen falsch erfassten Namen werden so beantwortet das es erst im nächsten Jahr möglich sei hier Abhilfe zu schaffen.
Was bei Rabodirekt klappt ist das Onlinebanking und der Digipass. Schade nur das die Rabobank wie auch andere ausländische Institute die in Deutschland Kunden gewinnen wollen immer noch denken es würde reichen ein Internet-Banking anzubieten ohne hier mal auf die vom Zentralen Kreditausschuss seit Jahren verbindlichen Standard-Schnittstellen wie z.B. HBCI zumindest zusätzlich für Abfragezwecke anzubinden. Wenn ich NUR ein Girokonto bei Bank Y und EIN Tagesgeld bei Bank X besitze mag das funktionieren, für mehr ist das aber einfach unkomfortabel. Ich habe wieder gekündigt.

Tschepe am 30.08.2012 um 18:16 Uhr
@einLoewe: RaboDirekt überlaufen

Lieber Löwe, laut dem Update des Artikel (siehe oben) hat RaboDirect aktuell das selbe Problem, wie Bank of Scotland letztens: Zu gutes Angebot gemacht, heillos von Kunden überrannt. Ist halt so.

einLoewe am 30.08.2012 um 18:00 Uhr
Schlechter Service der RaboDirect

An den "Kundenservice" Mail gesendet - keinen Rückruf erhalten. X-mal angerufen - keine Verbindung ausser AB. Diverse weitere Kontaktmöglichkeiten - keine brauchbare Antwort. Eine Bank die tagelang nicht zu erreichen ist. Das ist schlechter Service. Man ist verunsichert. Was wenn man sein Geld haben will? Da nützen auch einige wenige Prozente hinter dem Komma die bei der Rabo besser verzinst werden werden nichts. Rabo ist nicht mehr meine Empfehlung. Bei entsprechenden Bewertungsmöglichkeiten, öffentlichen Foren sowie Medien und Presse werde ich dies sachlich korrekt so vermerken. Bitte helfen Sie mit und veröffentlichen Sie Ihre Meinung.

Euathlus am 11.08.2012 um 21:08 Uhr
leider kein HBCI

Also ansich finde ich das Tagesgeld Angebot von RaboDirect echt super. Nachdem ich die Werbung das erste mal gesehen habe, war ich auch kurz davor mir das Tagesgeldkonto als Ersatz für mein aufgelöstes Sparbuch zu eröffnen, da man dort durchgehend die Zinsen bekommt und der Zinssatz nicht irgendwann fällt.
Was mich dann doch abgehalten hat, war das fehlen von HBCI. Wenn ich schon ein Tagesgeldkonto aufmache, dann will ich auch über mein SMartphone mit der Starmoney App Überblick über meine Finanzen haben. Das RabDirect das aber nicht bietet habe ich mich erstmal umgesehen und bin dann erstmal bei VTB hängen geblieben. Durchgehend 2,2% Zinsen und ich sehe mit meinem Smartphone wieviel ich da drauf habe.
Evtl. kann mir ja jemand noch einen Tipp geben, sollten natürlich auch mindestens 2,2% Zinsen haben und zwar durchgehend.
@test.de-Leserservice_Maack: Wo finde ich denn die Übersicht der Tagesgeldkonten? STeht da auch ob HBCI unterstützt wird?

test.de-Leserservice_Maack am 20.07.2012 um 20:09 Uhr
Produktfinder Zinsen

@e55: Unter www.test.de/zinsen finden Sie monatlich aktualisiert alle von uns getesteten Tagesgeldkonten, u.a. auch die Bedingungen der Anbieter für eine Mindestanlage von 5000 Euro. Die CosmosDirekt ist u.a. im Test vertreten. Sie ist nicht für alle Anlagebeträge der beste Anbieter.