Porträt: Bank of Scotland

Tages- und Festgeld Meldung

Die Bank of Scotland mit Sitz in Edinburgh wurde 1695 durch das schottische Parlament gegründet. Nicht zu verwechseln ist die Bank of Scotland (BOS) mit der Royal Bank of Scotland (RBS), die in der Finanzkrise Verluste anhäufte und deshalb verstaatlicht werden musste.

Seit 2009 gehört die Bank of Scot­land zur Lloyds Banking Group, einer der größten Banken­gruppen der Welt. Sie betreibt Geschäfte in Groß­britannien, Irland, Nord­amerika, Spanien, den Nieder­landen und in Deutsch­land.

2009 hat die Bank eine Filiale in Berlin eröffnet. Deutschen Kunden bietet sie seither Tages- und Fest­geld per Internet an.

Die Bank engagiert sich bei Umwelt­schutz­projekten, um ihren eigenen Ausstoß an klima­schädlichen Gasen zu kompensieren. Die Lloyd Banking Group veröffent­licht jähr­lich einen Bericht über den welt­weiten Klimawandel.

Seit 2011 ist die Bank im staatlichen britischen Einlagensicherungs­fonds. Er sichert pro Sparer Einlagen bis zu 85 000 britischen Pfund (zirka 100 000 Euro).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3560 Nutzer finden das hilfreich.