Die East-West United Bank am Boulevard Joseph II in Luxemburg.

Seit vielen Jahren bietet test.de regel­mäßig aktuelle Tages­geld- und Fest­geld­vergleiche an. Dabei recherchieren und bewerten die Experten der Stiftung Warentest ständig neue Angebote – und nehmen sie nach Prüfung gegebenenfalls in die Zins­vergleiche auf test.de auf. Hier exemplarisch drei neue Angebote in der Daten­bank im Kurz­porträt. Sie kommen von der TF Bank, der Ditto Bank und der East West Direkt.

Direkt zum aktuellen Vergleich Tagesgeld.
Direkt zum aktuellen Vergleich Festgeld.

TF Bank: Mehr Zins für Tages­geld bei Direkt­anlage

Das 1987 im schwe­dischen Borås gegründete Kredit­unternehmen erhielt 2012 von der Finanz­aufsichts­behörde die Bank­lizenz. Seit 2016 ist die TF Bank an der Börse Stock­holm gelistet. In Deutsch­land ist die Direkt­bank, die Tages­geld­konten, Privatkredit- und Kreditkarten­geschäfte anbietet, seit 2017 aktiv. Sie hat rund eine Million Kunden.

Beaufsichtigt wird die vor allem in Skandinavien und im Baltikum tätige TF Bank von der schwe­dischen Finanz­aufsicht. In Deutsch­land ist sie bei der Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht registriert. Wegen des Wechsel­kurs­risikos und der auf 950 000 Schwe­dische Kronen (aktueller Gegen­wert rund 90 700 Euro) begrenzten Einlagensicherung, sollten Sparer deutlich weniger als 100 000 Euro anlegen.

Tages- und Fest­gelder der Bank werden in Deutsch­land über das Zinsportal Welt­sparen angeboten. Ein Tages­geld­konto können Sparer auch direkt bei der Bank abschließen – und zwar zu besseren Konditionen als über das Zinsportal.

Während das Tages­geld aktuell bei Welt­sparen ab einer Mindest­anlage von 2 000 Euro nur 0,25 Prozent Zins bringt, gibt es direkt abge­schlossen derzeit 0,65 Prozent Zins ab dem ersten Euro. Für die Konto­eröff­nung reicht eine Ausweiskopie. Auszahlungen müssen allerdings schriftlich per Formular beantragt werden. Das geht auch per Scan über E-Mail.

Ditto Bank: Neue Bank mit großem Anspruch

„Die Bank, die mit dir reist. Eine App, eine Karte, alle deine Währungen“, so wirbt die junge, erst im Jahr 2018 gegründete Ditto Bank aus Frank­reich um Kunden. Ihren Top-Fest­geld-Zins hat sie allerdings gerade gesenkt.

Das Kredit­institut mit französischer Bank­lizenz will hoch hinaus: Nach dem Willen ihrer Gründer soll es die welt­weit erste globale Bank werden und alle finanziellen Anliegen von Kunden schnell lösen. Dabei spielt es keine Rolle, wo sich der Kunde gerade befindet oder woher er kommt. Gründer der Ditto Bank sind die Initiatoren von Travelex, dem größten und bekann­testen Devisenspezialisten der Welt. Dort arbeiten – verteilt über viele Länder – rund 7 000 Mitarbeiter.

In Deutsch­land werden Fest­gelder der Ditto Bank über das Zinsportal Welt­sparen angeboten. Direkte Konto­abschlüsse sind für Sparer nicht möglich. Vielmehr müssen sie sich beim Vermittler Welt­sparen anmelden und bei der Part­nerbank des Portals, der MHB-Bank aus Frank­furt am Main, ein Konto eröffnen. Dorthin über­wiesenes Geld müssen Kunden dann auf das Fest­geld­konto bei der Ditto Bank über­weisen. Nach Ablauf der Zins­bindung wird das Geld auto­matisch auf das Kunden­konto bei der MHB-Bank zurück­über­wiesen. Kunden können dann eine Neuanlage bei einer von Welt­sparen vermittelten Bank verfügen oder sich das Geld auf ihr Referenz­konto über­weisen.

East West Direkt: Mehr als 100 000 Mitarbeiter

Die East West Direkt bietet Kunden in Luxemburg und Deutsch­land seit 2016 Tages- und Fest­geld­konten an. Die East West Direkt ist eine reine Online­bank, die zur 1974 gegründeten luxemburgischen East-West United Bank SA gehört. Bei der Mutter­bank in Luxemburg werden auch die Konten der East West Direkt geführt. Die East-West United-Bank ist Teil der Sistema JSFC, einer der größten börsennotierten Investmentgesell­schaften Russ­lands. Sistema ist an der Londoner Börse und an der Moskauer Börse notiert.

Die Gruppe investiert in eine Vielzahl von Branchen. In ihren Unternehmen arbeiten mehr als 100 000 Mitarbeiter. Bei der East-West United Bank S.A. angelegte Guthaben sind im Pleitefall durch die luxemburgische Einlagensicherung mit bis zu 100 000 Euro pro Person und Bank abge­sichert. Aktuell zahlt die Bank für Tages­geld 0,45 Prozent Zinsen, für ein zweijäh­riges Fest­geld gibt es 0,95 Prozent Zinsen ab einer Mindest­anlagesummen von 1 000 Euro.

Kunden mit Wohn­sitz in Deutsch­land können bei der Bank per Post-Ident-Verfahren ein Konto eröffnen. Einen Frei­stellungs­auftrag für Zins­erträge können sie im Ausland nicht stellen. Da ihnen die Bank alle Zins­erträge gutschreibt, müssen sie diese in der jähr­lichen Steuererklärung angeben.

Zum aktuellen Vergleich Tagesgeld.
Zum aktuellen Vergleich Festgeld.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.