Tätowier­farben

Unser Rat

Inhalt

Keine der Tätowier­farben im Test enthält Stoffe, die die deutsche Tätowier­mittel­ver­ordnung verbietet. Aber in sechs der zehn Farben wiesen wir Inhalts­stoffe nach, die für Allergiker gefähr­lich werden können. In zwei Produkten fanden wir sogar giftige Stoffe. Vor allem bunte Tattoos lassen sich nur schwer entfernen. Keinesfalls tätowieren lassen sollten sich Patienten mit Kreis­lauf­erkrankungen und Neuroder­mitiker, Bluter, Immun- und Abwehr­geschwächte sowie Schwangere und Stillende.

Mehr zum Thema

  • Tages­cremes mit UV-Schutz im Test Pflege und Sonnen­schutz für wenig Geld

    - Tages­cremes mit UV-Schutz sollen der Gesichts­haut Feuchtig­keit spenden, sie pflegen und vor schädigendem Sonnenlicht schützen. Die Stiftung Warentest hat elf solcher...

  • Akti­nische Keratose Diese Medikamente helfen bei weißem Haut­krebs

    - Jähr­lich erkranken in Deutsch­land etwa 260 000 Menschen an weißem Haut­krebs. Der Krebs kann unter anderem aus Haut­ver­änderungen entstehen, die als akti­nische...

  • Haut­krebs Computer diagnostiziert zuver­lässiger als Ärzte

    - Melanom oder Muttermal? Um Haut­ver­änderungen zu beur­teilen, sollte künst­liche Intelligenz (KI) Ärzte unterstützen. Zu dem Schluss kommt eine Heidel­berger Studie. 157...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

produktrueckrufe.de am 31.03.2016 um 12:54 Uhr
Quelle für verunreinigte / belastete Tattoofarben

Quelle hat sich geändert in: http://bit.ly/20ZE6JL

produktrueckrufe.de am 26.07.2014 um 14:54 Uhr
Quelle für verunreinigte / belastete Tattoofarben

Einen (relativ) aktuellen Gesamtüberblick verunreinigter / belasteter Tattoofarben bietet das EU-Schnellwarnsystem "RAPEX". Wenn auch nur in englischer Sprache verfügbar, so sind zumindest die wesentlichen Details zu Produkten und Risiken ausreichend verständlich http://bit.ly/1rQNakM