Apple iPad Air (links) und Microsoft Surface Pro 2.

Einige brandneue Tablets kamen zu spät auf den Markt, um für den neuen Produktfinder Tablets noch berück­sichtigt werden zu können. Zwei von ihnen haben wir uns nun angesehen: das iPad Air von Apple und das Surface Pro 2 von Microsoft. Der Schnell­test gibt einen ersten Eindruck, was die beiden Premium-Modelle leisten.

iPad Air: Leichter und ausdauernder als der Vorgänger

Apple iPad Air

Apple iPad Air

Das neue iPad Air hat gegen­über seinem Vorläufer kräftig abge­speckt. Wog das iPad 4 noch 670 Gramm, bringt sein Nach­folger nur 480 Gramm auf die Waage. Beein­druckend: Trotz weniger Raum für den Akku hält das iPad Air noch länger durch als das iPad 4. Mit einer Akkuladung kann es über elf Stunden lang Videos abspielen. Ebenfalls erfreulich: Den Akku aufzuladen, dauert nur noch fünf Stunden – beim iPad 4 waren es fast acht. Der Bild­schirm hat die gleiche, sehr hohe Auflösung (2 048 x 1 536 Pixel) wie der des Vorgängers. Doch ist das neue Display noch etwas besser: Farben stellt es natürlicher dar. Dass es selbst bei grafisch anspruchs­vollen Videos und 3D-Spielen brilliert, liegt auch am neuen starken A7-Prozessor.

Keine Stan­dard­anschlüsse

Eine zentrale Schwäche vieler Apple-Geräte findet sich auch beim iPad Air: Stan­dard-Anschlüsse wie HDMI und USB fehlen. Sie sind nur in Form kosten­pflichtiger Zusatz­adapter verfügbar. Zudem ist der interne Speicher nicht erweiter­bar. Ebenfalls ärgerlich: Die güns­tigeren Modell­varianten ohne Mobil­funk­modem besitzen auch kein GPS. Zum Navigieren taugen sie daher nicht.

test-Kommentar: Apples neues Spitzengerät ist nicht nur flacher und leichter, sondern auch noch leistungs­fähiger und ausdauernder als das Vorgängermodell.

Surface Pro 2: Alte Hülle, neuer Kern

Microsoft Surface Pro 2

Microsoft Surface Pro 2

Das Surface Pro 2 ist der Nach­folger von Microsofts erstem Vorzeige-Wind­ows-Tablet, dem Surface Pro. Äußerlich unterscheidet sich das Gerät kaum von seinem Vorgänger. Die wichtigste Änderung steckt im Inneren: Eine neue Prozessorgeneration sorgt für noch mehr Rechen­leistung. Dabei war der Vorgänger leistungs­mäßig schon ziemlich stark aufgestellt. Da der neue Prozessor zudem stromsparender arbeitet, schafft das Surface Pro 2 deutlich längere Akku­lauf­zeiten als die erste Ver­sion: Beim Video­gucken reicht eine Akkuladung nun über sieben, beim Surfen sogar über acht Stunden. Damit spielt das Wind­ows-Tablet in ­Sachen Ausdauer nun in einer Liga mit den besten Android-Geräten.

Immer noch schwer und ungelenk

Beim Gewicht ist das Surface Pro 2 noch immer nicht konkurrenz­fähig. Genau wie die erste Version wiegt es stolze 920 Gramm. Auch die Software des Surface Pro 2 vermag nicht recht zu über­zeugen. Das neue Betriebs­system Wind­ows 8.1 Pro enthält zwar auch in Sachen Tablet-Steuerung einige Verbesserungen. Doch noch immer ist es in seiner Nutzerführung selt­sam zwie­gespalten: Für den Tablet-Betrieb gibt es die Kachel­oberfläche mit vergleichs­weise dünnem Angebot an Apps. Parallel existiert die klassische Wind­ows-Desktop-Oberfläche mit einem riesigen Software-Angebot, das aber über­wiegend nicht für die Bedienung per Touch­screen geeignet ist. Und so wirkt auch das Surface Pro 2 eher wie ein Notebook ohne Tastatur denn als ein typisches Tablet, das zum Surfen und Spielen einlädt.

test-Kommentar: Das Surface Pro 2 bringt noch mehr Rechen­leistung sowie erheblich längere Akku­lauf­zeiten als der Vorgänger. Doch ist es genauso schwer, und auch Wind­ows 8.1 ist noch immer kein perfektes Tablet-Betriebs­system.

Ausführ­liche Ergeb­nisse zu vier neuen Tablets bald im Produktfinder

Der Schnell­test soll eine erste Orientierung ermöglichen. Testnoten vergibt die Stiftung Warentest aber erst, wenn das komplette Prüf­programm abge­schlossen ist. Dann werden die ausführ­lichen Test­ergeb­nisse des Apple iPad Air und des Microsoft Surface Pro 2 in den Produktfinder Tablets einfließen. Auch für das Apple iPad Mini mit Retina Display und das neue Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition sind Produktfinder-Updates geplant, die noch vor Weih­nachten online gehen sollen.
[Update 29.11.2013:] Im Produktfinder stehen jetzt ausführ­liche Test­ergeb­nisse zum hier vorgestellten Apple iPad Air und Microsoft Surface Pro 2, sowie zum Apple iPad Mini mit Retina Display und zum Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition. [Ende Update]

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.