Tablets Test

Reise­begleiter. Die fünf­jährige Nele und ihr kleiner Bruder Mattis dürfen auf langen Auto­fahrten ans Tablet.

Auf langen Auto­fahrten, im Restaurant oder einfach auf der Couch: Wenn Kinder am Tablet spielen, sollten Eltern das Gerät passend fürs Kind einstellen, damit die Kleinen nur das zu sehen bekommen, was sie auch sehen sollen. Die Stiftung Warentest hat sich angeschaut, wie Amazon, Apple, Huawei, Lenovo und Samsung das Problem lösen. Fazit: Alle Anbieter haben ihre Stärken und Schwächen, doch keine der Bedien­oberflächen für Kinder über­zeugt restlos.

Kompletten Artikel freischalten

TestTabletstest 06/2019
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Bedien­oberflächen für Kinder häufig bereits vorinstalliert

Die gute Nach­richt für alle, die bereits ein Tablet besitzen: Auf vielen Geräten sind bereits eigene Bedien­oberflächen für Kinder vorinstalliert. Die lassen sich entweder per eigener App starten oder im Betriebs­system akti­vieren. Die Stiftung Warentest hat folgende Möglich­keiten geprüft: Samsung Kinder­modus, Huawei Kids Corner, Lenovo KidOZ, Amazon Free­time Unlimited. Bei Apple gibt es zwar keine eigene App, aber der Nutzer könne ab iOS 12 in den Einstel­lungen des Betriebs­system unter „Bild­schirm­zeit“ viele Anpassungen für Kinder vornehmen.

Das bietet der Test von Kinder-Bedien­oberflächen für Tablets

Orientierung. Die Stiftung Warentest hat sich fünf Tablet-Bedien­oberflächen für Kinder angesehen (Amazon, Apple, Huawei, Lenovo und Samsung). Wir erklären, wie Nutzer sie akti­vieren können und ordnen sie hinsicht­lich ihrer Stärken und Schwächen ein: Wie sieht es um die inhalt­liche Vielfalt aus? Sind die Angebote werbefrei? Entstehen Kosten? Wie einfach lassen sich Alters­beschränkungen und Nutzungs­zeiten einstellen?

Tipps und Hintergrund. Wir sagen, wo Eltern kindgerechte Apps finden und wo sie nach­lesen können, wie es um Daten­schutz und Jugend­schutz bestellt ist. Der Test von Kinder­oberflächen für Tablets empfiehlt Anlauf­stellen für Eltern im Internet.

Interview. Sollten kleine Kinder über­haupt schon am Tablet spielen und wenn ja wie lange? Worauf müssen Eltern dann achten? Diese und weitere Fragen beant­wortet eine Pädagogin im Interview.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 6/2019.

Alters­filter und Zeit­limits einstellen

Kinder­oberflächen sehen nicht nur kindgerechter aus als die normalen Bedien­oberflächen. Sie bieten Eltern vor allen Dingen die Möglich­keit, nur bestimmte Inhalte wie Apps, Filme oder Bücher frei­zuschalten. Auch können Alters­filter einge­stellt werden, damit das Kind nur mit alters­gerechten Inhalten konfrontiert wird. Für viele Eltern wohl mindestens genauso wichtig: Ein Zeit­limit fürs Spielen oder Serien­gucken. Das lässt sich zum Teil genauso einstellen wie bestimmte Sperr- oder Pausenzeiten für die Tabletnut­zung.

Tipp: Test­ergeb­nisse für Tablets, Convertibles und Detach­ables finden Sie auf unserer Themenseite Tablets.

Jetzt freischalten

TestTabletstest 06/2019
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.