Tablets Test

In diesem Heft­artikel: Anbieter von Tablets versuchen es mit auserlesenen, teuren Modellen oder spekulieren auf Kauf­lust wegen nied­riger Preise. Andere springen über­hastet mit unausgereiften Produkten auf den Zug oder machen ihre Tablets zur Werbeplatt­form. Pfiffige Ideen wie der integrierte Klapp­fuß beim Tablet von Lenovo sind die Ausnahme. Der Artikel bietet Test­ergeb­nisse zu 15 Tablets: Kleine mit einer Bild­diagonale bis zu 20 Zenti­meter und große ab 20 Zenti­meter-Bild. Die Preisspanne reicht von 100 bis fast 600 Euro. Alle nutzen ein Android-Betriebs­system, Amazon modifizierte es allerdings deutlich und nennt es Fire OS.

test.de bietet mehr: Der Produktfinder Tablets liefert Test­ergeb­nisse zu 129 Geräten – darunter auch die aus test 6/2014 – und hilft bei der Suche nach dem passenden Tablet. Er stellt alle seit 2012 getesteten Geräte vor: Mit Fotos, Preisen, Test­ergeb­nissen und Ausstattungs­merkmalen. Alle Basis­informationen sind kostenlos. Nur für Test­ergeb­nisse müssen Sie bezahlen. Zusätzlich erhalten Sie nach dem Frei­schalten des Produktfinders auch alle Tablet-Testbe­richte der Zeit­schrift test seit 2012 zum Download als PDF.

Heft­artikel als PDF

Wenn Sie ausschließ­lich den Heft­artikel aus test 6/2014 lesen möchten, steht er Ihnen nach dem Bezahlen als PDF zur Verfügung.

Jetzt freischalten

TestTabletstest 06/2014
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 8 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.