TV und DVD Meldung

Die ursprünglich nur in Computern als Datenspeicher genutzten Festplatten mausern sich langsam zur Standardausrüstung audiovisueller Geräte. Das Versandhaus Quelle bietet für 999 Euro (bis 31. März 2003, danach 1 499 Euro) einen Fernsehapparat mit eingebauter Festplatte an. Das Kombigerät lässt sich wie ein Videorekorder zur Aufnahme gewünschter TV-Sendungen programmieren, kann aber auch die laufende Sendung „einfrieren“, beispielsweise wenn man beim Fernsehen gestört wird. Die Festplatte hat eine Kapazität von 40 Gigabyte (GB); das soll für 50 Stunden Programm reichen. Das Empfangsteil versteht sich auf analoges Kabel-TV. Der Apparat hat einen 70-cm-(4:3)-Bildschirm und 100-Hertz-Technik.

Von Panasonic erscheint im Oktober mit dem DMR-HS 2 der erste DVD-Rekorder mit integrierter Fest­platte. Damit lassen sich die bespielbaren Disks optimal nutzen, denn der Panasonic fungiert – ähnlich wie das Quelle-TV-Gerät – als digitaler Videorekorder. Er lagert die mitge­schnittenen Sendungen zunächst auf seiner Festplatte (40 GB). Nur was archiviert werden soll, kopiert man dann auf DVD. Der DMR-HS soll unter 2 000 Euro kosten und verwendet einmal bespielbare DVD-Rs oder löschbare DVD-Rams.

Dieser Artikel ist hilfreich. 73 Nutzer finden das hilfreich.