So haben wir getestet

Im Test: Wir untersuchten das Daten­sende­verhalten von 30 exemplarisch ausgesuchten Mediatheken-Apps großer Fernsehsender – je 15 für Android und iOS – und auch das Daten­sende­verhalten von Fernsehgeräten bei Nutzung der Mediatheken.

Daten­sende­verhalten der Apps

Mithilfe eines Prox­yser­vers lasen wir die Daten aus der jeweiligen Sender-App bei der Benut­zung von Smartphones aus, analysierten und entschlüsselten sie, falls notwendig. Das Urteil lautete kritisch, wenn Daten gesendet wurden, die für den Betrieb der App nicht notwendig sind. Das gilt zum Beispiel für die Über­tragung des Mobil­funkanbieters oder der Geräteidentifikations­nummer des Smartphones. Erhebungs­zeitraum: April bis Ende Mai 2018.

Daten­sende­verhalten Smart-TV-Geräte

Mit zwei Smart-Fernsehern der Marken Panasonic und Philips nutzten wir die HbbTV-Funk­tion zum Zugriff auf die Mediatheken von ARD und ZDF, von acht weiteren öffent­lich-recht­lichen Programmen sowie fünf großen privaten Fernsehsendern und lasen dabei den Daten­strom aus. Erhebungs­zeitraum: März bis April 2018.

Daten­sende­verhalten via Notebook/PC

Bei Websites von sechs exemplarisch ausgewählten großen Sendern riefen wir die Mediatheken auf und lasen den Daten­strom zweimal aus – mit und ohne akti­viertem Tracking Blocker (uBlock Origin). Erhebungs­zeitraum: April 2018.

Dieser Artikel ist hilfreich. 29 Nutzer finden das hilfreich.