THG-Quote

So haben wir getestet

30

THG-Quote Alle Testergebnisse für THG-Prämie

Inhalt

Wir haben im Juni online und im Handels­register nach Dienst­leistern recherchiert, die es privaten E-Mobilisten ermöglichen, am THG-Quoten­handel teil­zunehmen. 44 Anbieter haben wir schriftlich befragt, 36 haben uns geant­wortet. In den Produktfinder haben wir nur Anbieter mit einem verbraucherfreundlichen Angebot aufgenommen, das die folgenden fünf Kriterien erfüllt:

  • Erst­vertrags­lauf­zeit. Sie ist nicht länger als der Zeitraum, für den die Registrierung beim Umwelt­bundes­amt gilt.
  • Vertrags­verlängerung. Eine auto­matische Verlängerungist ausgeschlossen.
  • Risiko­begrenzung.Der Anbieter darf die Risiken des Geschäfts nicht auf Kunden abwälzen, indem er sich in den Allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) vorbehält, keine Prämie auszuzahlen, wenn er keinen Abnehmer für das THG-Zertifikat findet.
  • Prämienhöhe. Beteiligt der Anbieter den Kunden prozentual an der Prämie (flexible Prämie), muss er einen Mindest­auszahlungs­betrag garan­tieren.
  • Auszahlungs­zeit­punkt. Der Anbieter muss in seinen AGB einen eindeutig definierten Auszahlungs­zeit­punkt oder Prämien­anspruch nennen. Ungenaue Formulierungen, wie „nach Verkauf des THG-Zertifikats“ haben wir nicht akzeptiert (siehe Punkt „Risiko­abwäl­zung“ oben).

Spenden­möglich­keit

Bei einigen Anbietern kann der Kunde die Prämie ganz oder teil­weise spenden. Wir nennen die Spenden­organisationen, ohne sie jedoch näher geprüft zu haben.

Angebot für Geschäfts­kunden

Für Unternehmer oder Freiberufler, die ein E-Auto fahren und am THG-Quoten­handel teilnehmen möchten, bieten manche Anbieter gesonderte Konditionen an. Oft lassen sie sich individuell verhandeln. Bei manchen ist eine Teil­nahme nur als Privatperson möglich.

Mängel in den AGB / in der Daten­schutz­erklärung

Juristen haben geprüft, ob Verstöße gegen das AGB-Recht oder unzu­lässige Mängel in der Daten­schutz­erklärung vorliegen, die Verbrauche­rinnen benach­teiligen. Stand der Prüfung ist Juli 2022.

THG-Quote Alle Testergebnisse für THG-Prämie

30

Mehr zum Thema

  • E-Auto-Förderung So sparen Sie beim Wechsel

    - Für Anschaffung oder Leasing eines E- oder Hybrid-Autos gibt es verschiedene Spar­möglich­keiten und Prämien. Ab 2023 wird die staatliche Förderung einge­schränkt.

  • Wall­boxen im Test Zwei Modelle mit Sicher­heits­mängeln

    - Die eigene Wall­box soll E-Auto-Nutzer unabhängiger machen. Was die Lade­stationen für die Garage taugen und wie Sie Ihr E-Auto zu Hause laden, verrät unser Wall­boxen-Test.

  • Auto­strom Tarife E-Auto günstig zu Hause laden – so klappts

    - Für E-Autos gibt es eigene Strom­tarife. 57 dieser Auto­strom-Tarife zeigt unser Vergleich. Interes­sant: Regionale Anbieter sind oft deutlich güns­tiger als über­regionale.

30 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Ricarda.Kiefer am 23.09.2022 um 13:34 Uhr
Super

Auf die Idee wäre ich garnicht gekommen. Aber ist das am Ende des Tages wirklich so leicht?Ich denke mal die Prämie zu beantragen ist ja auch nicht gerade leicht? Und wie definiert sich der ausreichend lange Zeitraum?

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.09.2022 um 10:43 Uhr
Öffentliche Ladeeinrichtung auf Privatgrundstück

@alle: Wer eine Ladeeinrichtung auf dem privaten Grund betreibt und die THG-Prämie beantragen will, muss für die Zugänglichkeit des Ladepunktes für Öffentlichkeit sorgen. Rein private Ladestationen auf Freiflächen erfüllen diese Vorgabe nicht. Und auch die Öffnung einer privat genutzten Ladeeinrichtung für wenige Minuten am Tag erfüllt nicht den Zweck eines öffentlichen Ladepunkts.

AHBecker am 21.09.2022 um 18:35 Uhr
Wallboxprämie ist keine Falschmeldung

Laut dem Verband für eMobilität ist die Klarstellung der Bundesnetzagentur rechtswidrig.
Zitat: "Dazu haben das Bundesumweltamt und die Bundesnetzagentur eine Klarstellung veröffentlicht, wonach Ladepunkte auf Parkflächen von Privatpersonen grundsätzlich nicht als öffentlich zugänglich gelten. Diese Rechtsauslegung steht nach Auffassung des BEM im Widerspruch zur Ladesäulenverordnung, wonach es sich um einen öffentlichen Ladepunkt handelt, wenn dieser für einen uneingeschränkten Personenkreis zu jeder Zeit zur Verfügung gestellt wird bzw. gestellt werden muss."
https://www.presseportal.de/pm/79936/5325007
Ergo: Privatpersonen können also öffentliche Ladepunkte betreiben und demnach auch eine THG Prämie erhalten.
Allerdings muss der Ladepunkt für einen ausreichend langen Zeitraum zur Verfügung gestellt werden, um den Zweck einer öffentlichen Ladeeinrichtung erfüllen zu können. So besagt es selbst die FAQ der BNA.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.09.2022 um 09:58 Uhr
Anbieter hat unterschiedliche Prämienmodelle

@Marion_Mue: Es gibt Anbieter, die unterschiedliche Prämienmodelle im Programm haben. Da kann es dann passieren, dass das eine Prämienmodell unsere Mindestkriterien nicht erfüllt, aber ein anders schon.
So ist es auch bei den drei von Ihnen genannten Anbietern. Deren Flexprämien-Modelle empfehlen wir nicht, weil diese unsere Mindestkriterien nicht erfüllen.
In der Testtabelle sind 2OCean, Wirkaufendeinzertifikat und Klima Quote mit ihren Fixprämien-Modellen vertreten. die unsere Mindestkriterien erfüllen.

Marion_Mue am 20.09.2022 um 11:30 Uhr
Anbieter gelistet, obwohl Kriterien nicht erfüllt

"In der Tabelle stehen nur Anbieter, welche diese 5 Kriterien erfüllen: ...Prämienhöhe. Beteiligt der Anbieter den Kunden prozentual an der Prämie (flexible Prämie), MUSS er einen Mindestauszahlungsbetrag garantieren."
Dies ist bei mindestens 3 der empfohlenen Anbieter nicht der Fall:
2OCean, Wirkaufendeinzertifikat und Klima Quote besagen Folgendes:
"FLEXBETRAG: Sollte die Quote sinken, kann es sein, dass weniger als unsere garantierten Prämien ausgezahlt werden."
Wie passt das zusammen?